Bis Ende des Jahres 2023 will die Deutsche Telekom alle Haushalte in der Stadt Kirchheimbolanden mit Glasfaser versorgen. Der Ausbau der Glasfaserinfrastruktur erfolgt eigenwirtschaftlich durch das Unternehmen GlasfaserPlus (Tochterunternehmen der Deutschen Telekom).


Sabine Wienpahl, Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde

„Ich bin sehr froh, dass nun das gesamte Stadtgebiet ausbaut wird. Auch ist die Telekom ein verlässlicher Partner auf dem Weg zu einer modernen und zukunftssicheren Infrastruktur.“ Deshalb sei sie Stadtbürgermeister Marc Muchow sehr dankbar, dass er, noch einmal alle Kräfte gebündelt hat. Nur so sei es möglich gewesen, dieses für die Kirchheimbolanden zukunftsweisende Projekt auf den Weg zu bringen, so Wienpahl weiter.

Die Verbandsgemeinde werde den Ausbau eng begleiten und unterstützen

Wienpahl und Muchow sind sich einig, dass der Ausbau durch die Telekom für die Bürger der Stadt Kirchheimbolanden viele Vorteile habe. So baue die GlasfaserPlus das Netz anbieteroffen. Damit sei es den Bürger frei gestellt,  bei wem sie Telefon, Internet oder Fernsehen buchen möchten. Außerdem steige der Wert der angeschlossenen Immobilie, so Stadtbürgermeister Muchow. Während der Ausbauphase schließe die GlasfaserPlus den Hausanschluss kostenfrei an. Es werde lediglich eine Genehmigung der Immobilienbesitzer benötigt, so Muchow weiter, weil dafür Privatgrund betreten werden muss. Diese Genehmigung könne zu einem späteren Zeitpunkt ganz bequem im Internet erteilt werden.

Hintergrundinformationen:

GlasfaserPlus ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Telekom und IFM Investors, einem australischen Anbieter von Wertpapierleistungen. Eine künftige Beauftragung funktioniert folgendermaßen: Kunden buchen bei einem Telekomunikationsanbieter einen Glasfaser-Tarif. Der wiederum nimmt Kontakt mit der GlasfaserPlus auf und regelt die Details. Kunden sollten folgendes beachten: bei einer Buchung nach der Ausbauphase kostet der Hausanschluss einmalig 799,95 €