Nachrichten Ginsheim-Gustavsburg | An diesem Sonntag (14. März 2021) fanden die Kommunalwahlen statt. In der Zwischenzeit sind die Trendergebnisse der Gemeindewahl Ginsheim-Gustavsburg veröffentlicht. BYC-News sprach im Anschluss mit einigen Vertretern der Parteien über das vorläufige Ergebnis.


CDU Ginsheim-Gustavsburg

„Ich lege auf diese Zwischenmeldung noch keinen sehr großen Wert darauf, auch wenn es natürlich für uns aktuell recht schön aussieht. Unsere Verluste sind aktuell sehr wenig obwohl uns der Bund dabei nicht wirklich geholfen hat. Die Affäre ist natürlich sehr schlimm aber da haben wir, die Leute, die ihre Freizeit dafür aufbringen und das ehrenamtlich machen, nichts mit zu tun. Trotzdem schlägt sich das natürlich auf die Stimmung der Bürger wieder, wofür ich sogar volles Verständnis habe“, sagt der Vorsitzende Franz-Josef Eichhorn. Grundsätzlich sei er aber bis jetzt schon mal sehr zufrieden. Er hoffe natürlich oder gehe sogar davon aus, dass die CDU Ginsheim-Gustavsburg bei den weiteren Auszählungen mindestens noch den neunten Platz wieder bekommen.

Freie Wähler Ginsheim-Gustavsburg

„Mit unserem aktuellen Ergebnis sind wir zufrieden. Wir hatten uns als Ziel gesetzt 25 Prozent und neun Sitze zu erreichen. Das hätten wir aktuell erreicht. Natürlich muss man da aber noch das Endergebnis abwarten“, sagt Jochen Capalo von den Freien Wählern Ginsheim-Gustavsburg. Im Vergleich zur Wahl im Jahr 2016 haben die Freien Wähler über sechs Prozent der Wählerstimmen verloren. Jochen Capalo erklärt, dass er dies nicht zwangsläufig als Verlust ansieht. Die Freien Wähler hätten lediglich im Jahr 2016 ein enorm gutes Ergebnis erreicht. „Dass das nicht mehr realistisch war, das war uns durchaus auch bewusst. Wie schauen natürlich optimistisch auf die weitere Auszählung und sind dankbar für jede Stimme, die wir bis jetzt bekommen haben“, sagt Capalo abschließend.

Die Grünen Ginsheim-Gustavsburg

„Wenn man nach dem Trendergebnis geht, sind wir die Partei, die die meisten Gewinne zu verzeichnen hat und somit auch der Wahlsieger. Das Ergebnis haben wir ohne einen externen Effekt erzielt, wie beispielsweise Fukushima im Jahr 2011. Das lag dieses Mal alleine an unserer Politik. Der klare Auftrag der Wähler der nun erteilt worden ist, ist eine klare und faktengestützte Sachpolitik mit dem Schwerpunkt Klimaschutz“, sagt der Claus Rethorn, Vorsitzender der Grünen Ginsheim-Gustavsburg. Was bestimmt auch zu dem sehr erfreulichen Ergebnis beigetragen habe, so Rethorn, seien die vielen jungen Menschen, welche die Partei dazugewinnen konnte und die sich sehr engagiert eingebracht haben. „Wir können damit von einem neuen personellen Fundament arbeiten. Deshalb werden wir in der nächsten Stadtverordnetenversammlung eine bestimmende Kraft sein“, sagt Rethorn zuversichtlich.