Die Landeshauptstadt Mainz läutet einen Paradigmenwechsel in der Personalgewinnung ein. Sie will sich in Zukunft als attraktive Arbeitgeberin mit spannenden Aufgaben und Entwicklungsperspektiven für qualifizierte Mitarbeiter in vielen Bereichen präsentieren.


Diana Spengler, Leiterin des Hauptamtes

Die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz schreibt seit über 2.000 Jahren Geschichte, zuletzt durch das Unternehmen Biontech, das der Stadt einen nachhaltigen Impuls gibt. Auch die Stadtverwaltung in Mainz als größte Arbeitgeberin der Region steht vor einem grundlegenden Transformationsprozess. „Wir stehen vor vielen neuen Aufgaben und auch einem Generationenwechsel, deshalb müssen und wollen wir neue Wege gehen“, so Diana Spengler, Leiterin des Hauptamtes, zu dem auch die Personalabteilung gehört.

Mainz als Landeshauptstadt benötigt für seine 23 Ämter und Eigenbetriebe qualifizierte Mitarbeitende, die diesen Wandel engagiert mitgestalten – unter anderem sucht Mainz Spezialisten in den gefragten technischen Bereichen.

„Um heute Talente zu erreichen, bedarf es einer innovativen Art der Kommunikation“, erläutert Martin Pitsch, Leiter der Personalabteilung, die neue Strategie. „Mit #MachDeinsMachMainz haben wir ein kommunikatives Dach geschaffen, unter dem wir zeigen können, wie vielseitig und interessant die Jobs bei der Landeshauptstadt Mainz sind.“

Zusätzlich setzt die Stadt als neue Maßnahme zur Personalgewinnung Active Sourcing ein, verantwortet von Regina Franta. Die Volljuristin ist erfahrene Recruiterin und Active Sourcerin. „Mit Active Sourcing sprechen wir erfolgreich interessante Kandidaten direkt an, das ist neu für Mainz“, erklärt Regina Franta.

Die Kampagne #MachDeinsMachMainz“ wurde von SMACK Communications entwickelt, deren Geschäftsführung Regula Bathelt und Martin Bruss in Mainz aufgewachsen sind bzw. dort lange Jahre gelebt haben. Im nächsten Schritt soll das Employer Branding der Stadt Mainz weiter ausgebaut werden.