Das gestohlene und lange Zeit als nicht auffindbar geltende Gemälde „Vasen Linsenbild“ des 2010 verstorbenen Künstlers Sigmar Polke, konnte im Rahmen umfangreicher Ermittlungen aufgefunden und sichergestellt werden.

Spuren führten nach Mainz

Nach dem Tod von Sigmar Polke verschwanden seinerzeit mehrere Gemälde aus einer Galerie in Köln. Die genauen Hintergründe des Diebstahls konnten bis heute nicht abschließend geklärt werden. Im November 2020 ging dann bei der Kriminalpolizei in Mainz ein Hinweis auf ein Verkaufsangebot des damals gestohlenen Gemäldes ein.

Nach Bekanntwerden wurden umfangreiche Ermittlungen eingeleitet. Im Zuge dieser Ermittlungsmaßnahmen verdichteten sich die Hinweise auf drei Personen, die im Verdacht standen, mit der Tat in Zusammenhang zu stehen. Ein 43- und 48-jähriger Mann, sowie eine 39-jährige Frau rückten in den Fokus der weiteren Ermittlungen.

Durchsuchungen erfolgten im Main

Am 26. Mai 2021 erließ das Amtsgericht Mainz, auf Antrag der Staatsanwaltschaft, einen Durchsuchungsbeschluss für die Privaträumlichkeiten der Verdächtigen. Im Rahmen der anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen konnte, neben weiteren Beweismitteln, auch das „Vasen Linsenbild“ von Polke sichergestellt werden.

Kunstsachverständige des BKA konnten schließlich die Echtheit des Bildes verifizieren. Das Bild hat eine Größe von 111 x 92 cm. Der aktuelle Marktwert des Gemäldes wird auf eine mittlere, sechsstellige Summe geschätzt. Die Ermittlungen zu weiteren Hintergründen der Tat dauern an.