Am Mittwochmorgen (27. April 2022) kam es gegen 8:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A63 zwischen dem Kreuz Alzey und Biebelnheim. Ein Sprinter und ein Auto waren an dem Unfall beteiligt. BYC-News war vor Ort.


Kontrolle über den Sprinter verloren und in die Leitplanke gekracht

Nach ersten Informationen hatte der Fahrer des Sprinters die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war ins Schlingern geraten. In Folge dessen krachte das Fahrzeug gegen die Leitplanke und kippte um. Eine nachfolgende Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und krachte in den verunfallten Sprinter.

Wie Joachim Ganz, der Einsatzleiter der Feuerwehr vor Ort gegenüber BYC-News mitteilte, lag der Sprinter bei Eintreffen der Feuerwehr quer über die Fahrbahn. In beiden Fahrzeugen waren glücklicherweise keine Personen eingeklemmt. Die Autofahrerin wurde durch die Wucht des Aufpralls allerdings leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden

An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden, sodass beide von der Unfallstelle abgeschleppt werden mussten. Zudem waren größere Mengen Betriebsmittel ausgelaufen, die von den Einsatzkräften der Feuerwehr abgestreut wurden. Ein Straßenreinigungsunternehmen wurde zur Einsatzstelle gerufen, um die Fahrbahn zu reinigen.

Die Richtungsfahrbahn nach Mainz derzeit noch nicht befahrbar. Die Maßnahmen werden nach Einschätzungen des Einsatzleiters noch etwa bis 11:00 Uhr andauern. Durch den Unfall kommt es auf der A63 zu einem Rückstau von rund sechs Kilometern und auf der A61 zu einem Rückstau von rund fünf Kilometern. Verkehrsteilnehmer werden darum gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.


Update der Autobahnpolizei zur Unfallursache

Wie die Polizei gegen 12:00 Uhr am Mittwoch mitteilt, war der Transporter beschleunigend auf dem Seitenstreifen unterwegs und überholte einen Sattelzug. Anschließend geriet der Transporter leicht auf den rechten Grünstreifen und kam hierbei vermutlich ins Schleudern. Er querte die Hauptfahrbahn, prallte in die Mittelleitplanke und schleuderte auf die Hauptfahrbahn zurück.

Dort fuhr eine 38-jährige PKW-Fahrerin, die einen Aufprall auf den Transporter nicht mehr vermeiden konnte. Der Transporter kippte auf die Seite und blieb auf der Hauptfahrbahn liegen. Hierdurch wurden beide Fahrspuren blockiert. Die PKW-Fahrerin wurde leicht verletzt zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Der Transporterfahrer blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 55.000,- EUR.


Abonniere uns auch bei Facebook: Rhein-Main Nachrichten