Der kommissarische Vorsitzende der Mainzer SPD, Dr. Eckart Lensch, gratuliert Daniel Baldy zur Nominierung als Bundestagskandidat. „Mit Daniel Baldy hat sich die SPD in Mainz und in Mainz-Bingen für einen Politiker entschieden, der Gestaltungswillen, Kompetenz und jugendliche Kraft mitbringt“, sagte Lensch.


Direktkandidat für den Bundestagswahlkreis 205

„Ich bedanke mich bei unserer Mainzer Kandidatin Jana Schneiß, die sich ebenfalls engagiert, erfahren und politisch glaubwürdig vorgestellt hat. Dazu gehört auch, dass sie bereit ist, nun als Ersatzbewerberin zur Verfügung zu stehen. Wir werden für Daniel Baldy geschlossen und entschlossen eintreten, damit er die Region im Bundestag erfolgreich repräsentieren kann. Uns einen im Wahlkampf unsere gemeinsamen politischen Ziele.“

Daniel Baldy war am vergangenen Freitag (16. April 2021) von den Delegierten der SPD-Unterbezirke Mainz und Mainz-Bingen als Direktkandidat für den Bundestagswahlkreis 205 gewählt worden, der die Stadt Mainz und den nördlichen Teil des Landkreises Mainz-Bingen umfasst.

„Die Menschen in unserem Wahlkreis brauchen endlich wieder eine engagierte Vertretung im Deutschen Bundestag“, sagte Lensch. „Daran hat es in den vergangenen vier Jahren oft gefehlt. Es ist jetzt an der Zeit, dass für die Region wieder eine Persönlichkeit in den Bundestag geschickt wird, die die beiden wichtigen Aufgabenbereiche eines guten Abgeordneten abdeckt: Einerseits die unermüdliche Vertretung der regionalen Besonderheiten im nationalen Parlament, andererseits die überblickende politische Mitarbeit an den Aufgaben, die das Land insgesamt betreffen.

Johannes Klomann war über viele Jahre in verschiedenen Funktionen tätig

Lensch dankte dem scheidenden Mainzer SPD-Vorsitzenden Johannes Klomann, der angekündigt hatte, nach der Nominierung von seinem Amt zurückzutreten. „Johannes Klomann hat die Mainzer SPD in einer besonderen Phase geführt. Während des Landtagswahlkampfs und über die Schwierigkeiten der Parteiarbeit in einer Pandemie hat er ein Ziel nicht aus dem Auge verloren: das Leben der Menschen durch politisches Handeln zu verbessern. Johannes Klomann war über viele Jahre in verschiedenen Funktionen tätig. Ich danke ihm herzlich für sein bisheriges Engagement und freue mich natürlich auch auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.“