Bereits Anfang April wurde ein 81 Jahre alter Mann aus Raunheim um mehrere zehntausend Euro betrogen. Das teilte die Polizei am Montag (19. April 2021) mit und warnt vor dieser Masche.


Angebliche Microsoft-Mitarbeiterin am Telefon

Der Senior hatte einen Anruf von einer angeblichen Microsoft-Mitarbeiterin, die ihm erklärte, dass sein Laptop dringend eine Fernwartung benötige. Die Betrügerin bat den Senior um die Zugangsdaten, welche er der Dame am Telefon auch mitteilte und den Betrügern so Zugriff auf seinen Computer ermöglichte. Daraufhin erhielt der 81-Jährige mehrere E-Mails in denen er seine geheimen Bankdaten bestätigte. Erst Mitte April bemerkte der Mann, dass mehrere zehntausend Euro von seinem Bankkonto abgebucht wurden und meldete sich daraufhin bei der Polizei.

Warnung der Polizei

Anlässlich des aktuellen Falls warnt die Polizei erneut vor der Betrugsmasche. Dabei gelingt es falschen Microsoft-Mitarbeitern immer wieder, Menschen um jede Menge Geld zu bringen. Aktuell häufen sich die Meldungen über Telefonbetrüger bei der Polizei in Südhessen wieder.

So dreist gehen die Betrüger vor

Der Betrug beginnt immer mit einem Telefonat. Meist erklärt der Anrufer dem Opfer auf englisch, dass Microsoft einen angeblichen Viren-, Trojanerbefall oder Hackerangriff auf dem genutzten Computer festgestellt habe. Man wolle dem Nutzer nun helfen, dieses Problem zu beseitigen. Wie die Polizei mitteilt kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Betrüger vorher einen Virus auf dem Computer des Opfers installiert haben, der tatsächlich zu technischen Problemen mit dem Computer führt.

Der Betrüger fordert das Opfer dann am Telefon auf, diverse Einstellungen im Betriebssystem vorzunehmen oder bestimmte Programme zu installieren. So erhält der Täter Zugriff auf den Rechner und kann diesen ohne weitere Handlungen des Geschädigten bedienen. Durch diese Masche können sensible Daten ausgespäht, zusätzliche Spionageprogramme installiert oder gar auf das Online-Banking oder andere gespeicherte Zahlungsdienste zugegriffen werden.

Wie die Polizei weiter mitteilt, werden Microsoft-Mitarbeiter niemals unangemeldet oder unaufgefordert Support-Anrufe tätigen. Auch werden Nutzer nicht in PopUp-Fenstern zu einem Rückruf auffordert, um Computerprobleme zu beheben. Sollten Sie einen solchen Anruf oder eine solche Meldung erhalten, ist von einem Betrugsversuch auszugehen. In diesem Fall sollte umgehend die örtliche Polizei darüber informiert werden.