Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Freitag, den 03.09.2021 um 16:59 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Bundesstraße B44 in Höhe der Kleingartenanlage „Im See“ alarmiert.


Mehrere Verletzte mussten in Kliniken

Nach erster Meldung sollten zwei Personen im Fahrzeug eingeklemmt sein. Bei dem Fahrer musste die Fahrzeugtür mit hydraulischem Rettungsgerät entfernt werden um diesen aus dem Fahrzeug zu befreien. Die Beifahrerin konnte so befreit werden und musste mit dem Hubschrauber nach Mainz in die Uniklinik geflogen werden. Der Fahrer des zweiten beteiligten Fahrzeug war bereits aus dem Fahrzeug befreit.

Beide Fahrer kamen ebenfalls mit erheblichen Verletzungen in die umliegende Kliniken. Von der Feuerwehr wurde der Brandschutz sichergestellt und ausgelaufene Betriebsmittel ab gestreut. Während der Rettungsarbeiten war die Bundesstraße voll gesperrt.

Im Einsatz von der Feuerwehr waren 5 Fahrzeuge mit 19 Einsatzkräften. Vom Rettungsdienst waren 5 Rettungswagen 2 Notärzte und ein Hubschrauber vor Ort. Weiterhin waren ein leitender Notarzt der organisatorische Leiter Rettungsdienst und der Brandaufsichtsdienst vor Ort. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Unfallursache wurde noch durch einen Gutachter ermittelt.