Der Glasfaser-Ausbau in Riedstadt soll so schnell wie möglich gestartet werden. Daran arbeiten derzeit Bürgermeister Marcus Kretschmann und ein Team der Verwaltung. „Die Bürgerinnen und Bürger sowie die ansässigen Unternehmen und Gewerbetreibenden brauchen zuverlässiges und schnelles Internet. Dass Glasfaser bald bis ins Haus und in die Wohnung in allen fünf Stadtteilen – beziehungsweise alternativ flächendeckend – möglich wird, daran arbeiten wir aktuell mit Nachdruck.“, erklärt Kretschmann.


So wenig Baustellen wie möglich

Er verweist aber auch auf Probleme mit den Ausbau-Unternehmen in der Vergangenheit: „Wir wollen nicht nur schnelles Internet für Riedstadt, sondern auch, dass unsere Gehwege und Straßen nicht unter den vielen notwendigen Bauarbeiten leiden. Manche Erfahrung hat die Stadt gelehrt, sehr gut hinzuschauen, mit wem wir den Ausbau im Sinne der Bürgerinnen und Bürger der Büchnerstadt betreiben.“

In den letzten Wochen hat die Stadt Gespräche mit Unternehmen zum Ausbau von Glasfaser geführt. Weiterhin ist in der Planung, der sogenannten Gigabit-Region Rhein-Main, einem Zusammenschluss von Kommunen im Großraum Frankfurt zum koordinierten Ausbau von Glasfasernetzen, beizutreten. Die Gigabit-Region unterstützt die Kommunen fachlich und juristisch.

„Vor Ostern wollen wir erste Verträge beschließen und abschließen können.“, skizziert der Bürgermeister die kurzfristige Zeitplanung und erklärt abschließend „Wann die Unternehmen mit den Verlege-Arbeiten beginnen können, hängt von deren Kapazitäten ab. Überall in Deutschland sind die Kommunen im Wettbewerb um den Ausbau von Glasfasernetzen. Sobald die Verträge unterzeichnet sind, können wir den weiteren Zeitplan benennen.“