Der Sänger und Entertainer Bill Ramsey ist tot. Wie seine Familie am Montag (5. Juli 2021) mitteilte, starb Ramsey im Alter von 90 Jahren. Ihr Mann sei bereits am 2. Juli friedlich eingeschlafen, sagte seine Ehefrau gegenüber den Medien.

Seine Musikerlaufbahn begann in Frankfurt

In Frankfurt am Main hatte seine Musikerlaufbahn in Deutschland begonnen. Ramsey kam im Jahr 1952 als Soldat nach Deutschland und trat als Jazzsänger in Frankfurter Army-Clubs auf. Viele Jahre hatte er in Wiesbaden gewohnt. Später feierte mit einer einzigartigen Mischung aus Schlager und Jazz große Erfolge. Mit „Souvenirs“ und „Pigalle“ landete er zwei Nummer-1-Hits. Auch seine Songs „Die Zuckerpuppe aus der Bauchtanzgruppe“ und „Ohne Krimi geht die Mimi nicht ins Bett“ gingen in den 60ern durch die Decke.

Neben der Musik arbeitete Ramsey in der TV- und Filmbranche. Er hatte Rollen in rund 30 Filmen, Darunter beispielsweise „Café Oriental“, „Maskenball bei Scotland Yard“ und „Peterchens Mondfahrt“. Überdies war er viele Jahre als Dozent an der Hamburger Hochschule für Musik und Darstellende Kunst tätig.

Selbst im hohen Alter stand Ramsey als Jazzinterpret noch auf der Bühne, wie beispielsweise für ein Konzert zu seinem 85. Geburtstag im bekannten St.-Pauli-Theater in Hamburg. Die Hansestadt war schon lange zu seiner Wahl-Heimat geworden, dort lebte Ramsey, der seit 1984 die deutsche Staatsbürgerschaft hatte, mit seiner vierten Ehefrau Petra in einer Wohnung.