Am Mittwoch (24. August 2022) sollen Bettler in Klein-Winternheim unterwegs gewesen sein. BYC-News Leser und Leserinnen kontaktierten die Redaktion. Die vermeintlichen Bettler würden zuerst klingeln und auch ohne Genehmigung die Grundstücke sowie Höfe betreten. Bei den besagten Personen soll es sich um eine Frau und einen jungen Mann handeln, die in einem sehr schlechten deutsch um Geld bitten. Sie sollen zeitweise ein freches und aggressives verhalten an den Tag gelegt haben. Erst im Juli war ein Bettlerpaar in Rheinhessen aufgefallen

Betteln ist in Deutschland nicht verboten

Betteln ist in Deutschland grundsätzlich nicht verboten, aggressives Betteln aber untersagt. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn ein Fuß in die Tür gestellt wird oder sich die Person trotz ablehnender Haltung des Hausbewohners nicht entfernt oder beleidigend wird.

Tipps der Polizei Rheinland-Pfalz

Die Polizei bittet alle, die auf ähnliche Weise um Spenden ersucht werden, um eine erhöhte Aufmerksamkeit. Denn es kommt auch vor, dass das Klingeln an der Haustür und das Betteln für Trickdiebstähle oder zum Auskundschaften günstiger Einbruchsgelegenheiten genutzt wird. Verallgemeinern sollte man dies jedoch nicht, denn nicht alle Menschen führen Böses im Schilde, wenn sie an der Haustür um Spenden bitten.

  • Halten Sie die Hauseingangstüren stets geschlossen und prüfen Sie wer ins Haus will bevor sie öffnen.
  • Achten Sie auf fremde Personen auf dem Grundstück oder in der Nachbarschaft.
  • Wenn ihnen verdächtige Personen auffallen, rufen Sie sofort die Polizei.
  • Treffen Sie keinesfalls selbst Maßnahmen, um die Personen aufzuhalten.
  • Notieren Sie sich die Kennzeichen mitgeführter Autos und merken Sie sich Personenbeschreibungen.