Am Donnerstagnachmittag (. November 2021) sorgte ein Mann aus Bischofsheim für einen Polizeieinsatz in Mainz-Mombach. Der Mann stand mit einem Messer vor einem Friseursalon in der Hauptstraße in Mainz-Mombach und sprach eine Frau an.


Die alarmierte Polizei kontrollierte den Mann

In der Hauptstraße im Stadtteil Mombach wurde eine 37-jährige Mainzerin von dem 30-Jährigen Mann vor einem Friseursalon angesprochen und um eine Zigarette gebeten. Im Verlauf des Gesprächs bemerkte die Frau plötzlich, dass der Bischofsheimer die ganze Zeit ein Messer in der Hand hielt. Die verängstigte Mainzerin gab dem Mann schließlich eine Zigarette und flüchtete dann in den nahegelegenen Friseursalon. Von hier aus verständigte sie die Polizei. Den alarmierten Polizeibeamten händigt der 30-Jährige sofort sein Messer aus, welches sichergestellt wurde.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 30-jährige Bischofsheimer unter einer psychischen Krankheit zu leiden scheint, weshalb er im Anschluss in die Obhut einer psychiatrischen Klinik gebracht wurde.