Am Samstagmittag (4. Dezember 2021) kam es zu einem Verkehrsunfall mitten auf der Schwarzbachtalbrücke auf der Autobahn A62 nahe Höheinöd bei Primasens. Der Unfall dürfte selbst die Einsatzkräfte in Staunen versetzt haben.


Pilot einer Propellermaschine musste notlanden

Gegen 12:00 Uhr hatten Anrufer über den Notruf gemeldet, dass auf der Brücke ein Sattelzug mit einem Propellerflugzeug zusammengestoßen sei. Umgehend wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften zur Unfallstelle geschickt. Gleichzeitig wurde die Bundesanstalt für Flugsicherung von der Polizei über den Unfall informiert. Vor Ort stellte sich glücklicherweise heraus, dass der LKW-Fahrer bei dem Unfall unverletzt blieb. Auch der 72 Jahre alte Pilot der Propellermaschine hatte großes Glück und trug lediglich ein paar Blessuren davon.

Wie die Polizei mitteilt war der Pilot mit der Maschine auf einem Flug von Frankreich nach Niedersachsen unterwegs, als technische Probleme zum Stillstand des Motors führten. Innerhalb von Sekundenbruchteilen musste der Pilot entscheiden, wo er notlanden wird. Kurzerhand hatte er sich für eine Notlandung auf der Fahrbahn der 100 Meter hohen Schwarzbachtalbrücke entschieden. Auf der Brücke kam es dann zum Zusammenstoß zwischen der Maschine und einem Lastwagen, dessen Fahrer gewiss auch sehr überrascht über die Maschine vor ihm war.

Stundenlange Vollsperrung der Autobahn

Um die Propellermaschine von der Unfallstelle entfernen zu können, musste der Treibstoff abgepumpt und einige Teile demontiert werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Abschleppmaßnahmen war die Autobahn bis etwa 18 Uhr vollgesperrt. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden dürfte sich nach ersten Einschätzungen der Polizei auf rund 60.000 Euro belaufen.