Durch einen lauten Knall wurden die Anwohner am Sonntagmorgen (24. April 2022) in Mainz-Mombach unsanft aus dem Schlaf gerissen. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz. BYC-News war vor Ort.


Mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs

Ein 19-Jährige fuhr gegen 7:10 Uhr auf der Suderstraße in Fahrtrichtung Kreuzstraße, als er auf Höhe der Straße Am Mahnes aus noch ungeklärter Ursache in der dortigen 30er-Zone die Kontrolle über seinen VW Golf Kombi verlor, sich überschlug und in zwei geparkte Autos krachte. Der Fahrer konnte sich leichtverletzt aus seinem Fahrzeug befreien. Die Meldung, dass der Fahrer in seinem PKW eingeklemmt war, bestätigte sich glücklicherweise nicht, sodass die Berufsfeuerwehr ihre Kräfte minimieren konnte und lediglich ausgelaufene Betriebsstoffe aufnahm, sowie den Brandschutz sicherstellte.

Fahrer vermutlich unter Drogen

Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der 19-Jährige, welcher nach ersten Informationen nur einige Meter unweit der Unfallstelle wohnte, im Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Die Notfallsanitäter des alarmierten Rettungsdienstes untersuchten den Unfallverursacher in ihrem Rettungswagen. Augenscheinlich war der 20-Jährige, welcher zum aktuellen Stand alleine im Fahrzeug unterwegs war, unverletzt.

Während Behandlung renitent und uneinsichtig

Der Unfallverursacher wurde während der Behandlung durch den Rettungsdienst zunehmend aggressiv und renitent. Er flüchtete aus dem Rettungswagen. Die Beamten der Polizei konnten den 19-Jährigen stoppen, was einem Handgemenge und letztendlich in einer Festnahme endete, weil der Mombacher einen Beamten mit einem Faustschlag verletzte. Da sich der Unfallverursacher weiter erheblich wehrte, musste das Distanz-Elektro-Impuls-Gerät (DEIG) eingesetzt werden. Dies führte zur Beruhigung des Mannes und ermöglichte seine Fesselung.

Suderstrasse voll gesperrt

Zur Unfallaufnahme und den Aufräumarbeiten wurde die Suderstraße zwischen der Franz-Winkler-Straße und der Straße Auf der Langen Lein für eine Zeit von zwei Stunden voll gesperrt. Dies hatte auch Einschränkungen für den ÖPNV der Mainzer Mobilität. Die Busse der Linie 62 wurden umgeleitet. Durch den mäßigen Verkehr am Sonntagmorgen kam es jedoch zu keinen großen Rückstaus. Der Einsatz wurde gegen 9:00 Uhr beendet und die Straße für den Verkehr wieder freigegeben. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf ca. 15.000 Euro.

ABONNIERE UNS BEI FACEBOOK: RHEIN-MAIN NACHRICHTEN