Womöglich steht ein Milliardendeal an der Wall Street bevor: Der Internet-Bezahldienst PayPal plant Insidern zufolge die Übernahme der Online-Pinnwand Pinterest. Die Aktien von Pinterest haben nach den Berichten über das Kaufinteresse einen Sprung nach oben gemacht.


Die bislang größte Übernahme eines Social-Media-Konzerns

Wie „Bloomberg“ am Mittwoch (20. Oktober 2021) unter Berufung auf Insider berichtete, hatte sich Paypal vor Kurzem an Pinterest gewandt, um den Milliardendeal abzuschließen. Dabei soll es um einen Preis von rund 70 US-Dollar pro Pinterest-Aktie gehen. Mit dem daraus resultierenden Kaufpreis von insgesamt 45 Milliarden Dollar (umgerechnet 38,65 Milliarden Euro) wäre der Deal die bislang größte Übernahme eines Social-Media-Konzerns. Paypal kommt zur Zeit aufgrund des Online-Shoppingbooms auf eine Marktkapitalisierung von 320 Milliarden Dollar (umgerechnet 275 Milliarden Euro).

Ob es zu einem Abschluss des Deals kommt, sei derzeit noch unklar. Bis zum finalen Abschluss könnten sich die Bedingungen natürlich auch nochmal ändern, hieß es aus Insiderkreisen. PayPal und Pinterest selbst haben sich bislang wohl noch nicht dazu geäußert.

Nach der Veröffentlichung des Artikels von Bloomberg, schoss die Pinterest-Aktie um über 12 Prozent nach oben. Aktuell liegt sie bei fast 63 Dollar.

Gewinn bei PayPal brach zuletzt ein

Während der Corona-Pandemie und dem damit verbundenen Online-Shoppingboom, konnte Paypal deutlich wachsen. Im zweiten Quartal legten stiegen die Erlöse im Jahresvergleich um 19 Prozent an und lagen damit bei 6,2 Milliarden Dollar (umgerechnet 5,2 Milliarden Euro). Das teilte PayPal im Juli mit.

Dennoch brach der Gewinn des Online-Bezahldienstes um 23 Prozent ein und ergab damit ein niedrigeren Gewinn von rund 1,2 Milliarden Dollar. Grund dafür waren deutlich höhere Ausgaben.