Vergangenen Dienstag (12. April 2022) wurde die Petition „Notarztversorgung in Ingelheim“, die von über 6.300 Menschen unterzeichnet wurde, an Oberbürgermeister Ralf Claus übergeben. Dr. Klaus Reue als Initiator überreichte gemeinsam mit Hans Ulrich Kron und Dr. Michael Uebele das Schriftstück symbolisch an den Oberbürgermeister. Hintergrund ist die Frage, ob und zu welchen Tages- und Nachtzeiten das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF), das aktuell in Ingelheim stationiert ist, weiterhin betrieben werden soll.


Oberbürgermeister Ralf Claus dazu

„Die Stadt Ingelheim ist sehr dankbar für die hiermit ausgedrückte Unterstützung, denn eine flächendeckende Notarztversorgung rund um die Uhr ist der Verwaltung und dem Stadtrat ein wichtiges Anliegen. Allerdings handelt es sich keineswegs um ein Ingelheimer Problem, sondern um eine Frage, die die ganze Region angeht“, betont Oberbürgermeister Claus. In der Tat liegt die Zuständigkeit bei der Kreisverwaltung als unterer Rettungsdienstbehörde, weshalb der OB zusagte, die Petition dorthin weiterzuleiten.

Der Stadtrat hatte der Verwaltung den Auftrag gegeben, gegenüber der Kreisverwaltung darauf hinzuwirken, den Standort des NEF in Ingelheim möglichst rund um die Uhr zu erhalten. Hierfür hatte die Stadt Ingelheim bereits eine finanzielle Beteiligung an den entstehenden Kosten in Aussicht gestellt. Eine Entscheidung hierzu und zur Zukunft des Ingelheimer NEF steht noch aus.