Nico Hofmann, Intendant der Nibelungen-Festspiele: „ Ich bin sehr froh, dass es uns gelungen ist, in diesem herausfordernden Coronajahr ein so starkes Ensemble nach Worms einzuladen. Es ist eine tolle Mischung aus bekannten Film- und Fernsehschauspielerinnen und -spielern und hochkarätigen Mitgliedern aus den großen deutschsprachigen Theaterensembles.

Mit dem Regieteam um Ildikó Gáspár und dem tollen Ensemble, das sie aus Budapest mitbringt, gehen die Nibelungen-Festspiele im Lutherjahr einen großen Schritt in Richtung Internationalität. Ein starkes Zeichen für die Bedeutung von Kunst und Kultur in diesen Zeiten – über alle Grenzen hinweg!“

Bedeutende Faktor für städtische Wirtschaft

Oberbürgermeister Adolf Kessel , der auch Vorsitzender des Gesellschafterausschusses der Nibelungen-Festspiele ist: „Die Nibelungen-Festspiele sind nicht nur seit vielen Jahren ein bundesweit bekanntes, herausragendes Kultur-Ereignis. Sie sind auch Motor der Stadtentwicklung, ein bedeutender Faktor für die städtische Wirtschaft sowie für den Einzelhandel und als touristischer Anziehungspunkt für die Region und das Land so wichtig. Die Inszenierungen stehen für die kulturelle Vielfalt und Kreativität, die Rheinland-Pfalz auszeichnen. Wir setzen alles daran, dass die Nibelungen-Festspiele im großen Wormser Lutherjahr als ein herausragender Ankerpunkt der Gesamtfeierlichkeiten stattfinden können.“

Besondere Herausforderungen durch Corona

Aufgrund der Corona-Pandemie stehen die Nibelungen-Festspiele in diesem Jahr vor besonderen Herausforderungen. In der jüngsten Sitzung des Gesellschafterausschusses legten die Festspielverantwortlichen mit Geschäftsführer Sascha Kaiser, dem Künstlerischen Leiter Thomas Laue sowie der Künstlerischen und Technischen Betriebsdirektorin Petra Simon dar, dass die Nibelungen-Festspiele mit Hochdruck daran arbeiten, die Aufführung des Luther-Stückes mit umsichtigen Maßnahmen und einem umfassenden Hygienekonzept möglich zu machen.

Der Gesellschafterausschuss bekräftigte diese Bemühungen. Als ein Höhepunkt im Wormser Lutherjahr sei es ein wichtiges Signal, dass gerade zu diesem Jubiläum die Uraufführung „Luther“ von Lukas Bärfuss auf der großen Freiluftbühne vom 16. Juli bis 1. August vor dem Kaiserdom stattfinden kann.

Geschäftsführer Sascha Kaiser sagt : „Es freut uns sehr, dass unsere Partner, Sponsoren und Förderer gerade in diesen Zeiten Stabilität signalisieren und uns den Rücken stärken. Das unterstützt auch die Region und den Standort Worms. Ein wichtiges Zeichen aus der Politik und Wirtschaft für die Festspiele und für die Kultur.“

Mit scharfem Blick inszleniert

„ Der Büchnerpreisträger Lukas Bärfuss hat ein politisches Stück über Luther geschrieben, das die ungarische Regisseurin Ildikó Gáspár mit einem scharfen Blick auf die Bedeutung von Freiheit und der Macht des Wortes inszeniert. Die Festspiele in diesem Jahr versprechen ein Ereignis zu werden, nicht nur, weil nach langer Zeit endlich wieder Theater gespielt wird, sondern auch, weil zum Jubiläumsjahr des Wormser Reichstages der historischen Figur Luther und ihrem Wirken bis in die Gegenwart auf besondere Weise Rechnung getragen wird“, so der Künstlerische Leiter Thomas Laue.

Probenstart am 1. Juni

Am 1. Juni beginnen die Proben für „Luther“ in Worms. Dann wird das Ensemble zum ersten Mal mit der Regisseurin Ildikó Gáspár, dem künstlerischen Team und Autor Lukas Bärfuss zusammenkommen. Das Stück erzählt den Fall „Luther“ als hochspannende Staatsaffäre zwischen Machtintrige und Religionskampf. Welche Rollen die renommierten Schauspielerinnen und Schauspieler übernehmen werden, wird zum Probenstart bekannt gegeben.

Hochrangige Besetzung

Für die diesjährige Uraufführung von Lukas Bärfuss‘ Stück „Luther“ in der Regie der ungarischen Regisseurin Ildikó Gáspár konnten Sunnyi Melles, Jürgen Tarrach, Johannes Klaußner, Matthias Neukirch (Schauspiel Zürich), Konstantin Bühler (Schauspielhaus Bochum), Julischka Eichel (Schauspiel Stuttgart, Volksbühne Berlin), Katrija Lehmann (Schauspielhaus Graz) und Jan Thümer, ebenso wie die Nachwuchsdarstellerin Barbara Colceriu ( Theater Basel und nominiert für First Steps) verpflichtet werden. Die ungarischen Schauspieler Veronika Szabó, Barnabás Horkay, Anna Szandtner, Máté Borsi-Balogh, Iringó Réti, Ervin Pálfi und Flora Lili Matisz vervollständigen das erstmals internationale Ensemble. Die Proben beginnen am 1. Juni.