Eine summende und brummende Nachbarschaft findet sich seit Mitte März auf dem begrünten Dach der Autowerkstatt des Polizeipräsidiums Südhessen. Dank der Initiative eines Kollegen entstand auf dem Gelände des Präsidiums in der Klappacher Straße ein polizeieigenes Wildbienenhotel.


Die Idee für den Beitrag für mehr Artenschutz geht auf die Idee von Matthias Bösl zurück

Der Polizeiführer vom Dienst und Erster Polizeihauptkommissar engagiert sich seit rund 40 Jahren aktiv im Naturschutz. Schwerpunkt seiner Tätigkeiten sind unter anderem Artenschutzprojekte für Mauersegler, den Steinkauz und Wildbienen. Vor diesem Hintergrund reifte die Idee, auch das Gelände an der Klappacher Straße für Wildbienen attraktiv zu gestalten.

Wildbienenhotel

Die rund 560 Wildbienenarten, die es derzeit in Deutschland gibt, leisten wie die verwandte Honigbiene einen erheblichen Beitrag zur Bestäubung von Pflanzen. Durch den Einsatz von Insektiziden, Mangel an Nistplätzen und Verlust von Blühpflanzen geht ihr Bestand dramatisch zurück. Viele Arten sind vom Aussterben bedroht. Durch das funktionale und mühsam errichtete Wildbienenhotel sollen etwa 40 der bekannten Wildbienenarten bei der Nistsuche unterstützt werden.

Beim Bau des Wildbienenhotels, der mehrere Wochen in Anspruch nahm, achtete ein Team des NABU besonders auf die richtige Materialauswahl. Da die späteren „Bewohner“ neben einem Hotelzimmer auch ein „All inclusive“ Angebot bevorzugen, umfasst das Projekt auch eine naturnähere Bewirtschaftung samt extensiverer Wiesenmahd und attraktiven Blühhorizonten. Hierzu trägt auch die bereits vorhandene Dachbegrünung der neuen Raumschießanlage bei. Dank der ersten warmen Frühlingstage im März kann man bereits jetzt einen munteren Flugbetrieb am Wildbienenhotel erkennen.