Am 9. Juli 2021 eröffnet in Hochheim am Main erstmalig eine Tourist-Info. Zu finden ist diese im Erdgeschoss des Hochheimer Rathauses in der Burgeffstraße 30. Neben allgemeinen Serviceleistungen wie Auskunftserteilung und Prospektausgabe, finden sich dort auch regionale Produkte und Geschenkideen. In der angeschlossenen Vinothek lässt sich die Vielfalt der Hochheimer Weine und Sekte von über 20 Weingütern entdecken.

„Ich freue mich sehr darüber, dass Hochheim, als anerkannter Tourismusort des Landes Hessen, mit der Tourist-Info das touristische Angebot erweitern und dem Tourismus in Hochheim damit einen größeren Stellenwert einräumen kann“, stellt Dirk Westedt, Bürgermeister der Stadt Hochheim am Main, fest.

Serviceleistungen

Die Tourist-Info versteht sich als Dienstleister für Gäste, Bürger sowie Neubürger Hochheims. Das Serviceangebot reicht von allgemeinen Informationsangeboten und Prospektausgabe und -versand bis hin zu einem ausgesuchten Angebot an regionalen, teils fair gehandelten, Produkten wie beispielsweise verschiedene Honige aus dem Regionalpark, eigens für Hochheimer hergestellte Fruchtaufstriche von der Manufaktur Knorzelstube aus Geisenheim oder GEPA-Kaffee mit Hochheim-Motiv. „Bei der Auswahl der Produkte haben wir bewusst auf Regionalität Wert gelegt, um ein Zeichen zu setzen und unsere Verbundenheit mit Hochheim und der Region zu unterstreichen“, macht die Leiterin der Tourist-Info, Kerstin Koschnitzki, deutlich. Die Angebote sollen nach und nach erweitert werden. So ist beispielsweise auch ein Ticketverkauf für Hochheimer Veranstaltungen geplant.

Gastfreundschaft Hochheims

„Wie viele andere reisefreudige Hochheimer, habe auch ich auf den vielen meiner Reisen die Gastfreundschaft als ein sehr hohes Gut schätzen gelernt. Mit der Tourist-Info als Anlaufstelle für Gäste kann Hochheim am Main als Wein- und Sektstadt den Menschen aus der Region oder auch fernen Ländern seine eigene Form der Gastfreundschaft entgegenbringen“, so der Leiter des Amtes für Stadtmarketing, Dirk André Krams, zu seiner Motivation hinter dem Projekt. Hochheim am Main Marketing hat sich über Jahre hinweg zielgerichtet im Teilbereich Tourismus bis hin zur jetzigen Eröffnung weiterentwickelt. Durchschnittlich 40.000 Übernachtungen und ca. 800.000 Tagesbesucher pro Jahr sind die einfachen Zahlen dahinter. Selbst in Auftrag gegebene Analysen oder die Auswertung von Studien der Hochschule Geisenheim zum Weintourismus gaben dem Hochheimer Stadtmarketing die Grundlage für die vergangenen und zukünftigen Maßnahmen. Klares Ziel ist es, das Markenzeichen Hochheims als Wein- und Sektstadt zum einen zu wahren als auch in der Region und darüber hinaus zu verbessern. „Hochheim hat durch seine sehr gute Verkehrsanbindung und seine zentrale Lage genau in der Mitte des Rhein-Main-Gebiets eine hervorragende Ausgangsposition um den Tourismus zum Wohle der Stadt zu nutzen“, so Krams zur Bedeutung des Tourismus als Wirtschaftsfaktor für unterschiedliche Unternehmen und Branchen der Stadt.



Kooperationspartner

Neben ortsansässigen Kooperationspartnern wie beispielsweise die Hochheimer Stadtführer oder das Daubhäuschen hat die Tourist-Info Kooperationen mit anderen Tourist-Informationen in der Region geschlossen. So liegen beispielsweise gegenseitig Prospekte in den Tourist-Informationen von Wiesbaden, Mainz, Eltville, Geisenheim und auch in Frankfurt aus. Diese Kooperationen sollen mit der Zeit weiter ausgebaut werden und neue hinzukommen. „So lässt sich ein Netzwerk aufbauen, von dem alle gleichermaßen profitieren“, ergänzt Koschnitzki.

Vinothek

Die an die Tourist-Info angeschlossene Vinothek soll die Vielfalt der Hochheimer Weine und Sekte erlebbar machen. In ersten Gesprächen mit Martin Mitter, dem Vorsitzenden des Hochheimer Weinbauvereins, stieß die Idee einer Vinothek in Hochheim auf offene Ohren. Dem Aufruf der Stadt Hochheim am Main folgten über 20 Weingüter und diese bieten nun ihre Weine und Sekte in der Vinothek zum Kauf an. Über „den großen Anklang und die Bereitschaft der Hochheimer Weingüter an diesem Projekt mitzuwirken“ freut sich die Leiterin der Tourist-Info. Jedes Weingut kann einen Wein oder Sekt in der Vinothek anstellen. Dieser kann unterjährig auch getauscht werden. Im freien Ausschank wird immer der Krönungswein der amtierenden Hochheimer Weinkönigin angeboten. Ansonsten ist ein wöchentlicher Wechsel des offenen Weinangebotes geplant.

Sobald das Durchführen von Veranstaltungen wieder möglich ist, sollen auch kleine Weinproben und andere ausgesuchte Veranstaltungen in der Tourist-Info stattfinden.

„Die Tourist-Info mit angeschlossener Vinothek soll ein Ort der Inspiration und Begegnung sein“, wünscht sich Kerstin Koschnitzki.

Planung und Umsetzung

Mit dem Umbau des Rathauses hat sich die Möglichkeit ergeben, im Erdgeschoss des Gebäudes die erste Tourist-Info in Hochheim am Main einzurichten. Ein ehemaliges Büro, rechts neben dem Empfang des Rathauses, wurde hierzu umfunktioniert. Die Wände zum Empfangsbereich hin wurden durchbrochen, um so einen einladenden Raum zu schaffen. Mit der Planung der Tourist-Info wurde das Architekturbüro honeyandspice aus Wiesbaden beauftragt. „Die Zusammenarbeit mit der Innenarchitektin Andrea Krausmann war für die Tourist-Info außerordentlich gewinnbringend. Sie hat uns bei der Planung und Umsetzung vorbildlich unterstützt und ausgefeilte Ideen mit eingebracht“, erläutert Kerstin Koschnitzki.

Die Schreinerarbeiten für die Inneneinrichtung der Tourist-Info wurden zum einen durch eine ortsansässige Schreinerei und zum anderen durch die Rheingau Werkstätten Rüdesheim des St. Vincenzstift vorgenommen. „Wir möchten regionale und soziale Verantwortung übernehmen und haben uns daher für entsprechend geeignete Partner entschieden“, berichtet Kerstin Koschnitzki weiter.

Das Team dahinter

Angesiedelt ist die Tourist-Info im Sachgebiet Hochheim am Main Marketing. Unter der Woche wird die Tourist-Info vom städtischen Empfangspersonal Andrea Haden und Cathrin Preis betreut. An den Wochenenden stehen Yvonne Lauer und Jasmine Trippe, zwei 450-Euro-Kräfte, für die Gäste und Hochheimer zur Verfügung. „Um die Mitarbeiterinnen bestmöglich auf ihre Aufgabe vorzubereiten, haben wir bereits im Februar damit begonnen, diese in den verschiedenen Themengebieten umfangreich zu schulen“, berichtet Kerstin Koschnitzki. Da aufgrund der Corona-Pandemie keine persönlichen Schulungen möglich waren, wurden diese überwiegend online durchgeführt. Nur die nötigsten Termine, wie etwa eine Stadtführung durch Hochheim oder eine Weinverkostungsschulung wurden, nach negativem Corona-Testergebnis, mit persönlicher Anwesenheit durchgeführt. „Die vermittelten Inhalte werden zukünftig weiter vertieft. Parallel dazu werden die gemachten Erfahrungen evaluiert und entsprechend wird nachgebessert“, so Dirk André Krams, Leiter des Amtes für Stadtmarketing, Kultur und Vereine.

Auch wurde gemeinsam ein Leitbild für die Tourist-Info erarbeitet, an welchem die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen stetig weiterarbeiten. Kerstin Koschnitzki bekräftigt „eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit im Team ist sehr wichtig. Zudem sollen die Kolleginnen Freude an der Arbeit in der Tourist-Info haben und sich am Arbeitsplatz wohlfühlen. Eigene Ideen zur Weiterentwicklung der Tourist-Info sind ausdrücklich erwünscht“.

Die Tourist-Info mit angeschlossener Vinothek steht zu folgenden Öffnungszeiten zur Verfügung:

Montag:            08.30 – 12.00 Uhr sowie 14.00 – 16.00 Uhr

Dienstag:         08.30 – 12.00 Uhr

Mittwoch:         08.30 – 12.00 Uhr

Donnerstag:     14.00 – 18.00 Uhr

Freitag:            08.30 – 12.00 Uhr sowie 15.00 – 18.00 Uhr

Samstag:         12.00 – 17.00 Uhr (Apr. – Okt.) / 12.00 – 15.00 Uhr (Nov. – März)

Sonntag:          11.00 – 16.00 Uhr (Apr. – Okt.) / 13.00 – 16.00 Uhr (Nov. – März)

Erreichbar ist die Tourist-Info unter der Telefonnummer 06146 900-333 oder per E-Mail unter tourismus@hochheim.de. Alle Informationen können auch auf der Internetseite www.hochheim-tourismus.de abgerufen werden.