Am Biebricher Bahnhof stehen Nutzern der Bahn ab sofort 30 bis 40 kostenlose P+R-Parkplätze zur Verfügung. Die Fläche konnte in einer Kooperation zwischen dem Verkehrsdezernat und dem privaten Grundstückseigentümer kurzfristig provisorisch hergerichtet und für Parkzwecke aktiviert werden. Die Nutzung ist kostenlos, aber da es sich offiziell um eine Privatfläche handelt, auf eigene Gefahr. Das Metalltor, das die Fläche bisher vom Bahnsteig 1 getrennt hatte, wurde versetzt, sodass ein direkter Zugang vom P+R Parkplatz zum Bahnsteig geschaffen werden konnte.


Verkehrsdezernent Andreas Kowol

„In der aktuellen Wiesbadener Notsituation ist der Stadtteil Biebrich mit seinen beiden Bahnhöfen unser Tor zur Welt. Es ist deshalb unser Auftrag, die bestmögliche Erreichbarkeit dieser Bahnhöfe zu ermöglichen. Der neue, provisorische Park+Ride-Platz am Bahnhof Biebrich mit direktem Bahnsteigzugang ist ein weiterer Baustein dafür. Dass uns dabei ein privater Grundstückseigentümer so unkompliziert hilft, ist nicht selbstverständlich und verdient unseren Dank. Pendlerinnen und Pendler können jetzt kostenlos quasi am Bahnsteig parken und erreichen von hier aus mit dem Regionalexpresss RE9 in rund einer halben Stunde das Zentrum von Frankfurt“, so Verkehrsdezernent Andreas Kowol.

Durch die Sperrung des Hauptbahnhofs hat der Bahnhof Biebrich für Pendler aus Wiesbaden und dem Umland derzeit eine große Bedeutung.

Die Kosten für die provisorische Herrichtung, Sicherung und Reinigung der Fläche werden durch das Notbudget Salzbachtalbrücke gedeckt, das die Stadtverordnetenversammlung im Juli bereitgestellt hat. Im Zuge der Notmaßnahmen Salzbachtalbrücke hat die Landeshauptstadt Wiesbaden seit August am Biebricher Bahnhof bereits eine Schienenersatzverkehrs-Haltestelle, Taxi-Stellplätze in der Gibber Straße, Fahrradabstellanlagen und zwei Bike-Sharing-Stationen geschaffen.

Durch die Sperrung des Hauptbahnhofs hat der Bahnhof Biebrich für Pendler aus Wiesbaden und dem Umland derzeit eine große Bedeutung. Mit der Linie RB10 verfügt er über eine attraktive Bahnverbindung zumeist im Halbstundentakt nach Frankfurt, Kastel und in den Rheingau. Zu den Stoßzeiten gibt es zusätzlich mit dem RE9 ein noch schnelleres Angebot zu diesen Zielen.