Am Freitagvormittag, 25. Februar 2022, wurde im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kastel eine neue Fußgängerampel in der Wiesbadener Straße auf Höhe der Hausnummer 77 am Fort Monte Bello in Betrieb genommen worden. BYC-News war vor Ort.


Andreas Kowol dazu

Im Beisein des Ortsbeirats stellten Verkehrsdezernent Andreas Kowol sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tiefbau- und Vermessungsamts der Öffentlichkeit die neue Anlage vor. „Die neue Fußgängerampel hilft den Kindern der Bertha-von-Suttner-Schule, sicherer zur Schule zu kommen. Aber auch mobilitätseingeschränkte Menschen, etwa mit Kinderwagen, Rollstühlen, Gehhilfen oder Sehbehinderungen, haben es ab sofort einfacher, die Wiesbadener Straße zu queren“, erklärt Kowol.

Antrag bereits 2015

Der Ortsvorsteher Hartmut Bohrer sprach von einem langersehnten Wunsch für den Stadtteil Mainz-Kastel. Bereits im Jahr 2015 wurde der Antrag im Ortsbeirat gestellt, eine sichere Überquerung der Wiesbadener Straße an dieser Stelle einzurichten. Mit Unterstützung des Orstbeirats und des Stadtrats für Amöneburg-Kostheim-Kastel, Herrn Rainer Schuster, wurden die ersten Gespräche mit dem Tiefbau- und Vermessungsamt der Stadt Wiesbaden geführt. Im Jahr 2020 wurde mit den Bauarbeiten auf der stark frequentierten Wiesbadener Straße begonnen.

Sicherer Weg in die Schule und Kita nun möglich

Auf dem Gelände des Kastel Housing befand sich das so genannte „Haus der Bildung und Begegnung“, welches nach dem Umbau 2021 von der Bertha-von-Suttner-Schule genutzt wird. Die Schüler, der in der Wiesbadener Straße gelegenen Grundschule, erhalten ab sofort die Möglichkeit die Straße sicher zu überqueren. Ebenso können Eltern mit ihren Kindern diesen Fußgängerüberweg nutzen, um ungefährdet in die AWO Kindertagesstätte Marie Juchacz zu gelangen.

Die Querung der Wiesbadener Straße war in diesem Abschnitt in Mainz-Kastel aufgrund schlechter Einsehbarkeit durch parkende Fahrzeuge und des hohen Verkehrsaufkommens für die Anwohner problematisch. Die neue Fußgängerampel an dieser Stelle wird dem Anspruch der Stadt Wiesbaden Rechnung tragen, einen Schwerpunkt der Verkehrsplanung auf die Fußverkehrsförderung zu legen.

Anforderungen an die Fußgängerampel

Nach zweijähriger Bauzeit und Kosten in Höhe von über 200.000 Euro für die Ampelanlage, die Steuerung, Anpassung des Fahrradwegs und den Übergang erfüllt der Neubau der Fußgängerschutzanlage die gängigen Vorgaben zur Barrierefreiheit. Taktile Leitelemente auf dem Boden sowie akustische und haptische Signalgeber an den Masten sorgen für eine sichere Querung der Straße. Die Fußgängerampel ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 6 Uhr bis 22 Uhr, samstags von 7 Uhr bis 22 Uhr und sonntags von 9 Uhr bis 22 Uhr in Betrieb.