Wie bereits berichtet, ereignete sich in der Nacht auf Sonntag, 1. Mai 2022, gegen 01:18 Uhr auf der Kreisstraße K13 zwischen der Ortsausfahrt Gau-Algesheim Richtung Kreuzung zu Landstraße L419, unweit des Schwimmbades Rheinwelle ein tödlicher Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein 21-jähriger aus Münster-Sarmsheim, welcher sich aus aktuell noch ungeklärter Ursache fast mittig auf der Fahrspur befand, von einem PKW der Marke Audi erfasst und verstarb trotz umgehender Wiederbelebungsversuche noch an der Unfallstelle.


Gutachter untersuchte Unfallstelle

Nach Informationen von BYC-News soll sich der Fußgänger fast mittig auf der Fahrspur befunden haben. In der Nacht des Unfalls untersuchte ein Sachverständiger der DEKRA, welcher von der Staatsanwaltschaft Mainz beauftragt wurde, die Unfallstelle bis ins kleinste Detail. Es konnte ebenfalls festgestellt werden, dass der 21-jährige Fahrer des Audi die Geschwindigkeit, welche im dortigen Bereich der Kreisstraße K13 mit 100 Km/H vorgeschrieben ist, nicht überschritten hat.

Unfallopfer war auf dem Nachhauseweg

Das 21-jährige Unfallopfer aus Münster-Sarmsheim war laut Ermittlungen der Polizei am Abend des 30. April 2022 auf einer Veranstaltung zum 1. Mai in Ingelheim. Auf dem Nachhauseweg, den der junge Mann zu Fuß bewältigte, passierte dann der schreckliche Unfall. Ob der 21-jährige Fußgänger Drogen oder Alkohol zum Zeitpunkt des Unfalls im Blut hatte, ist aktuell unklar. Die Obduktionsergebnisse stehen noch aus. Fest steht jedoch, dass der Fahrer des PKW weder Alkohol noch Drogen konsumiert hatte. Dies bestätigten die Ergebnisse der Blutentnahme, welche die Polizei nach dem Unfall anordnete.


Autofahrer leistete geistesgegenwärtig Erste-Hilfe

Wo andere Menschen im Ausnahmezustand unter Schock stehen, schaltete der 21-jährige PKW-Fahrer aus der Verbandsgemeinde Gau-Algesheim richtig. Er leistete nach dem Unfall geistesgegenwärtig mit seinen drei Mitfahrern Erste-Hilfe. Er erkannte die Situation richtig und fing mit der Reanimation des Unfallopfers an. Eine weitere unabhängige Verkehrsteilnehmerin hielt kurz nach dem Verkehrsunfall ebenfalls an und unterstützte bei den Wiederbelebungsmaßnahmen. Der Unfallfahrer und seine Mitfahrer mussten nach dem Verkehrsunfall Notfallseelsorgerisch betreut werden. Nach Informationen die BYC-News vorliegen, hat sich der 21-jährige Fahrer des Audi mittlerweile in psychologische Behandlung begeben.

Polizei bittet weiterhin um Hinweise

Die Polizei bittet nochmals um Hinweise von Verkehrsteilnehmern, welche im fraglichen Zeitraum im Bereich der Unfallstelle unterwegs waren und denen hierbei Besonderheiten aufgefallen sind. Hinweise werden bei der Polizeiinspektion Ingelheim unter der Rufnummer 06132 65 51 0 erbeten.