Am Donnerstag, 25. November fand der Spatenstich für ein modernes Diagnostikzentrum am Forschungsstandort Mainz statt. Auf dem Lerchenberg, in der Erich-Dombrowski-Straße entsteht unter der Federführung der Karrié Projektentwicklung GmbH & Co. KG der Neubau für die GANZIMMUN Diagnostics. Das Gebäude soll 2024 bezugsfertig sein. BYC-News war vor Ort.

Über 370 Mitarbeiter sind bei GANZIMMUN tätig

Seit über 20 Jahren ist die GANZIMMUN Diagnostics eine feste Mainzer Größe im medizinischen Diagnostikbereich. Mit drei Angestellten gestartet, beschäftigt das heute international tätige Unternehmen inzwischen über 370 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Die Räumlichkeiten in Mainz-Bretzenheim sind viel zu klein geworden, wir mussten dringend handeln“, erklärt Dr. Patrik Zickgraf, Geschäftsleiter der GANZIMMUN Diagnostics.

Als fruchtbar und zielführend entpuppte sich die Zusammenarbeit zwischen dem Diagnostikzentrum und den beiden Projektentwicklern, der Karrié Projektentwicklung GmbH & Co. KG sowie der Ralphs Immobilien GmbH. „Wir konnten dabei unsere gemeinsame Erfahrung in der Projektentwicklung gewinnbringend einsetzen. Es ist nun ein weiteres gemeinsames Projekt im Laborbereich“, sagt Carsten Müller, geschäftsführender Gesellschafter der Karrié Projektentwicklung GmbH & Co. KG. Von großer Bedeutung für die GANZIMMUN Diagnostics: „Uns war es wichtig einen Geschäftspartner zu finden, der eine ausgewiesene Expertise in Planung und Bau solcher anspruchsvollen Bauwerke besitzt“, erklärt Zickgraf.

Nachhaltiger Baustein zum Forschungs- und Technologie-Standort Mainz

Obwohl Grundstücke derzeit rar gesät sind, konnte Müller 8.000 Quadratmeter Baufläche im Mainzer Stadtteil Lerchenberg erwerben. Im Sommer 2020 begannen schließlich die Vorplanungen für den mit 30 Millionen Euro veranschlagten Neubau mit 7.000 Quadratmetern Labor-, Büro- und Praxisräumen. Nachhaltig, energie- und ressourceneffizient wird das sogenannte KfW-Effizienzhaus 55 in Nachbarschaft zum VRM-Medienverlag sowie zum ZDF-Enterprises-Gebäude entstehen. Für Mainz ist das Projekt in zweierlei Hinsicht bedeutend: Einerseits werden hochqualifizierte Arbeitsplätze in der Landeshauptstadt erhalten. Andererseits wird ein weiterer nachhaltiger Baustein zum Forschungs- und Technologie-Standort Mainz ausgebaut.

Jetzt rollen die Bagger an. „Heute können wir uns wirklich freuen. Wir haben einen wichtigen Zwischenschritt erreicht“, sagt Müller, der mit einer Übergabe an den Laborbetreiber im zweiten Quartal 2023 rechnet. Danach steht der Innenausbau an, den die GANZIMMUN Diagnostics federführend begleitet. „Wir gehen davon aus, dass etwa ein Jahr später die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das neue Gebäude beziehen können. Darauf freuen wir uns schon heute“, erklärt Zickgraf.

Spatenstich GANZIMMUN Diagnostics Mainz-Lerchenberg
Spatenstich für GANZIMMUN Diagnostics auf dem Mainzer Lerchenberg
(v.l.n.r. Christian Weiler, Marc Barber, Peter Karrié, Carsten Müller, Dr. med. Patrik Zickgraf, Dirk Ralphs, Josef Terbille), Foto: Katja Dachs

Ideale Voraussetzungen für den Standort

Die Lage auf dem Lerchenberg bietet für die GANZIMMUN Diagnostics und ihrem Kooperationspartner, dem MVZ Labor Dr. Kirkamm, ideale Voraussetzungen. Eine Haltestation der Mainzelbahn liegt in unmittelbarer Nähe ebenso wie Fahrradwege und eine perfekte Autobahnanbindung.  Im Gegensatz zum gegenwärtigen Standort, bietet der neue Standort der GANZIMMUN Diagnostics ausreichend Parkplätze direkt am Gebäude. Das Projektvolumen beträgt 30 Millionen Euro.