Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstagabend (02. Dezember 2021) gegen 20:05 Uhr in Mainz-Laubenheim. Eine Person stand nach dem Unfall unter Schock und wurde rettungsdienstlich betreut. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz. BYC-News war vor Ort.


Dramatischer Notruf ruft eine Vielzahl an Rettungskräften auf den Plan

Der Notruf ging gegen 20:05 Uhr bei der Funkleitzentrale der Polizei Mainz ein. Es wurde gemeldet, dass ein Fahrzeug in Mainz-Laubenheim in der Straße Am Leitgraben in einen Bach gefahren sei. Das Fahrzeug stehe voller Wasser, es sei unklar, ob sich noch Personen im Fahrzeug befinden. Die Feuerwehrleitstelle Mainz löste Alarm aus, die Wachen 1 und 2 wurden alarmiert. Auch die Tauchergruppe für Wassereinsätze wurde alarmiert.

Entwarnung nach Eintreffen der ersten Kräfte 

Nachdem die ersten Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Einsatzort angekommen waren, konnte glücklicherweise Entwarnung gegeben werden. Es befand sich keine Person mehr im Fahrzeug, die ältere Dame konnte sich selbst aus ihrem Mercedes befreien und blieb unverletzt. Weitere Kräfte, die alarmiert waren, sowie die Wasserrettung wurden vom Einsatzleiter vor Ort abbestellt.

Aus noch ungeklärter Ursache im Bachlauf gelandet

Nach Angaben des Einsatzleiters der Berufsfeuerwehr Rüdiger Zeuner-Christ ist der genaue Unfallhergang noch unklar. Vermutlich fuhr der Mercedes CLK beim Wenden rückwärts den Graben hinunter. Die Fahrerin mittleren Alters hatte offensichtlich keine Chance mehr zu reagieren und landete im Bachlauf. Sie stand lediglich unter Schock, blieb unverletzt. Sie wurde vom Rettungsdienst betreut, verblieb jedoch an der Unfallstelle. Das Fahrzeug musste durch den ortsansässigen Abschleppdienst Reuter aus dem Graben gehoben werden. Anschließend kontrollierte die Feuerwehr, dass keine Betriebsflüssigkeiten des Mercedes im Bachlauf ausgetreten waren. Im Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr Mainz, die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Laubenheim, die Polizei Mainz und der Regelrettungsdienst des DRK. Der Einsatz wurde gegen 21:30 Uhr beendet.