Die Bad Kreuznacher Innenstadt wird grüner: In der Mannheimer Straße, der Römerstraße und der Salinenstraße hat die Stadtverwaltung zehn große Pflanzkübel mit jungen Bäumen aufgestellt. Dort können wegen Leitungen im Boden keine Bäume gepflanzt werden. Durch die neuen Baumkübel soll in Zeiten des Klimawandels auch das Mikroklima in der Stadt verbessert werden.

Wohlfühlen beim Bummeln durch die Innenstadt

„Mehr Grün in der Stadt – unter diesem Schlagwort bespielen wir seit einiger Zeit Plätze in der Innenstadt, etwa den Kornmarkt oder die Mühlenteichbrücke, die mit demselben Gestaltungskonzept begrünt wurden“, informiert Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer. Auch das Thema Aufenthaltsqualität und Schatten in heißer und trockener werdenden Sommern spiele eine wichtige Rolle. „Mir ist es wichtig, dass sich die Menschen beim Bummeln durch die Fußgängerzone wohlfühlen.“

Blumeneschen sind als Klimabäume bekannt

Bei den jungen Bäumen handelt es sich um Blumeneschen. Die als Klimabäume bekannte Art ist genügsam, passt sich gut den Auswirkungen des Klimawandels an und wird nicht so groß – wichtige Vorteile in der Fußgängerzone. Gepflanzt wurden sie in 1,4 auf 1,4 Meter großen, winterfesten Pflanzkübeln mit integriertem Wasserspeicher. Damit müssen sie nicht zu oft gegossen werden. Mit rund einer Tonne Gewicht lassen sie sich ohne Hilfe von Maschinen nicht fortbewegen.

Foto, v.l. Christoph Nath (Geschäftsführer Kreuznacher Stadtwerke), Hans Sifft (Abteilung Tiefbau und Grünflächen) und OB Dr. Heike Kaster-Meurer präsentieren die neuen Baumkübel in der Mannheimer Straße. | Foto: Stadt Bad Kreuznach

OB hofft auf Unterstützer und Baumpaten

Das Projekt wird von den Kreuznacher Stadtwerken unterstützt, die einen Pflanzkübel und einem Baum spenden. „Wir freuen uns, die Stadt Bad Kreuznach bei der Begrünung der Innenstadt zu unterstützen. Zudem laden wir alle ein, mit uns 600 Bäume im Kreuznacher Stadtwald zu pflanzen. Treffpunkt für die Pflanzaktion ist am Freitag, 3. Dezember, um 13 Uhr auf dem Freizeitgelände Kuhberg. Damit sorgen wir für besseres Klima für unsere Region“, sagt Christoph Nath, Geschäftsführer der Kreuznacher Stadtwerke.

Stattliche Bäume in etwa 3 Jahren

Außerdem hat die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück drei Baumkübel entlang der Salinenstraße aufgestellt. Die Oberbürgermeisterin freut sich auf weitere Unterstützer des Projektes und Baumpaten, die die Eschen gießen oder pflegen wollen. In zwei bis drei Jahren, schätzt Baumexperte Hans Sifft von der Abteilung Tiefbau und Grünflächen, werden sie zu stattlichen Bäumen herangewachsen sein.

Quelle: Stadt Bad Kreuznach / Isabel Gemperlein