Mehrere Verkehrsteilnehmer, die am Mittwochabend (09.06.), gegen 17.30 Uhr, auf der Autobahn A3, in Fahrtrichtung Wiesbaden in Höhe des Mönchhofdreiecks hinter einem Sattelzug unterwegs waren, beobachteten anschließend einen Mann, der auf der rechten Fahrzeugseite vom Sattelauflieger des fahrenden Lastwagens auf die Autobahn stürzte. Der Brummifahrer setzte die Fahrt ohne anzuhalten fort.

Identität des Mannes noch unklar

Der Mann, dessen Personalien bislang noch nicht bekannt sind, wurde bei dem Sturz schwer aber offenbar nicht lebensbedrohlich verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Sattelzug auf der A 3 bei Weilbach gestoppt und von der Polizei kontrolliert werden. Die beiden 42 und 60 Jahre alten Fahrer sowie zwei nach derzeitigem Ermittlungsstand 17 Jahre alte Jugendliche, die aus Afghanistan stammen sollen und sich auf der Ladefläche des Aufliegers befanden, wurden vorläufig festgenommen. Bei den beiden 17-Jährigen sowie dem Verletzten könnte es sich nach gegenwärtigem Kenntnisstand möglicherweise um Flüchtlinge handeln.

Unter welchen Umständen der Verletzte zuvor von dem Sattelauflieger stürzte, ist nun Gegenstand der Ermittlungen des Kommissariats 10 der Rüsselsheimer Kriminalpolizei.

Die rechte Fahrspur der Autobahn A3 musste für die Dauer der Rettungsarbeiten zwischen Mönchhofdreieck und der Anschlussstelle Raunheim, im Bereich der Örtlichkeit des Vorfalls, bis gegen 18.30 Uhr gesperrt werden.