Mainz | Die Landeshauptstadt Mainz und das Land Rheinland-Pfalz freuen sich über die Lieferung von weiteren mobilen Endgeräten an Mainzer Schulen. Rund 600 Laptops bzw. Tablets konnten seit Mitte Dezember an die Schulen verteilt werden. Finanziert werden die Geräte aus Landesmitteln.


402 weitere Laptops für Schüler

Mainzer Schülerinnen und Schüler, die für einen online-gestützten Unterricht keine geeigneten Endgeräte zu Hause zur Verfügung haben, erhalten in diesen Tagen weitere 402 Geräte von insgesamt knapp 600 Geräten, die aus Mitteln des zweiten Nachtragshaushalts des Landes Rheinland-Pfalz finanziert werden konnten. 195 Laptops wurden bereits vor den Weihnachtsferien an die Schulen geliefert. Das Land Rheinland-Pfalz stellt die 600 Geräte nach einer Erhebung des Bedarfs an den Schulen zur Verfügung.

“Unser Anspruch ist es, allen Schülerinnen und Schülern einen gleichberechtigten Zugang zu hochwertigen Bildungsangeboten zu eröffnen – und zwar analog wie digital.“

Im Zuge der Corona-Pandemie hat das Land deshalb im Nachtragshaushalt Mittel für 13.000 zusätzliche mobile Endgeräte für Schülerinnen und Schüler bereitgestellt. Dazu kommen die Geräte, die aus dem Sofortaustattungsprogramm des Bundes beschafft werden. In der Krise gilt: Gemeinsam sind wir stark. Daher freue ich mich, wenn die Schulträger hier mit uns an einem Strang ziehen, die entsprechenden Mittel abrufen und Bestellung und Lieferung auch vorangehen.“

Wer seinen Kindern selbst einen guten und qualitativ hochwertigen Arbeits-Laptop kaufen möchte, kann das natürlich tun. Häufig stellt sich dann allerdings die Frage, welcher Laptop denn wirklich gut ist. Wer in der Entscheidung noch unsicher ist, kann sich beispielsweise über einen Laptop-Testbericht zu diesem Thema informieren.

Mobile Endgeräte wichtig für Schüler

Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch: „Wir freuen uns darüber, dass das Land unseren Mainzer Schülerinnen und Schülern zusätzlich Endgeräte zur Verfügung stellt. Uns ist bewusst, wie wichtig mobile Endgeräte für Schülerinnen und Schüler derzeit sind, die bislang nicht auf eigene Geräte zurückgreifen können.

Wir konnten den Schulen bereits im Herbst 2020 einige hundert Geräte zur Verfügung stellen und warten jetzt auf weitere 3.000 bestellte (rund 2.100 aus Sofortausstattungsprogramm, Rest aus Mitteln Digitalpakt) Geräte. 600 Laptops bzw. Tablets konnten seit Mitte Dezember an die Schulen verteilt werden. Finanziert werden die Geräte aus Landesmitteln. Ich danke dem Land Rheinland-Pfalz für die finanzielle Unterstützung. Mein Dank gilt auch dem Team „Medienbildung Mainz“ für die passgenaue Einrichtung der Geräte.“