Am Dienstagabend (11. Januar 2022) passierte auf der Straße „An der Phillipsschanze“ ein Verkehrsunfall zwischen drei Kleinwagen, dabei kippte eines der Unfallfahrzeuge um und blieb auf der Fahrerseite liegen. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei eilten gegen 21:10 Uhr zur Unfallstelle in der Mainzer Oberstadt. BYC-News war vor Ort.


Unfall nach Vorbeilassen der Feuerwehr

Wegen eines Feuerwehreinsatzes in der Mainzer Oberstadt passierte die Feuerwehr die Straße „An der Phillipsschanze“ in Richtung am Rodelberg, wo die Brandmeldeanlage eines Studentenheimes auslöste. Der Fahrer des VW Up! machte dem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Platz und steuerte sein Fahrzeug an den rechten Fahrbahnrand. Nachdem das Einsatzfahrzeug vorbeigefahren war, wechselte der Fahrer des Kleinwagens von der rechten Fahrbahnseite auf die mittlere Spur zurück. Bei einem erneuten Fahrspurwechsel, auf Höhe der Stahlbergstraße übersah er einen herannahenden Honda Jazz und stieß mit diesem zusammen.

Fahrer musste von der Feuerwehr befreit werden

Durch die Wucht des Zusammenstoßes kippte der VW Up! auf die Seite, rutschte über mehrere Fahrspuren und anschließend in einen geparkten VW Polo, der ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellt war. Der Fahrer war in seinem Fahrzeug eingeschlossen und konnte sich selbstständig nicht aus dem Kleinwagen befreien. Er musste von der Feuerwehr über die Beifahrerseite aus seinem Wagen gerettet werden.

Zwei Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit

An allen drei Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Berufsfeuerwehr stellte den Brandschutz am VW Up! sicher, klemmte zudem die Fahrzeugbatterie ab. Anschließend wurde der Wagen von der ortsansässigen Firma Reuter abgeschleppt. Der VW Polo verblieb an der Unfallstelle. Der Fahrer des Honda Jazz konnte seine Fahrt fortsetzen. Das hinzugerufene Personal des Rettungsdienstes sichtete alle Unfallbeteiligten vor Ort. Glücklicherweise kam bei dem Unfall keine Person zu Schaden. Die Fahrbahn wurde nach der Unfallaufnahme und dem Abtransport des Unfallfahrzeuges von der Polizei gegen 22:15 Uhr wieder freigegeben.