Nachrichten Mainz | Die Landeshauptstadt Mainz engagiert sich seit vielen Jahren unter dem Motto „Global denken –lokal handeln -Mainz denkt global“. Im Rahmen der Fair Trade-Stadt Kampagne und des AGENDA-Prozesses sollen die Themen der Nachhaltigkeit nun für alle Mainzerinnen und Mainzer auch genießbar werden –mit dem Rezeptbuch „Mainz kocht global“.


„Die Idee für ein Rezeptbuch kam aus Münster in Nordrhein-Westfalen,“ so Sabine Gresch, die Koordinatorin des Fair Trade Lenkungskreises. „Essen bedeutet Genuss und ist ein Stück Lebensfreude. Wir möchten den Menschen aufzeigen, dass nachhaltiger Konsum Spaß machen kann. Alle Rezepte können mit regionalen, saisonalen Produkten sowie bio und fair gekocht werden. Dafür gibt es so viele Einkaufsmöglichkeiten in unserer Stadt –angefangen vom Wochenmarkt bis hin zum Fachhandel für den Fairen Handel, dem Weltladen.“

Salaten, Suppen, Hauptspeisen und Süßspeisen

Unterteilt nach Salaten, Suppen, Hauptspeisen und Süßspeisen macht das Rezeptheft einfach Lust aufs Kochen und Essen. Von Internationalen Speisen bis zum lokal typischen ist alles dabei. Und dazu gibt es Informationen zu den Gruppen und Vereine, die diese köstlichen Rezepte eingereicht haben.

„Mainz kocht global“ erhalten Sie im Umweltladen der Stadt Mainz in der Steingasse, sowie im „Weltladen Unterwegs“ (Christofsstraße), gerne gegen eine Spende. Die Spenden werden an die engagierten Gruppen und Initiativen der Fair Trade Stadt-Kampagne weitergeben.Mainz ist seit 2013 Fair Trade Stadt. Im sogenannten Lenkungskreis engagieren sich zahlreiche Akteure dieser Stadt. Der Prozess ist offen für alle, jeder kann mitmachen.