Die Airline Lufthansa will wohl weitere 2.200 Flüge in den Monaten Juli und August streichen. Wie die Bild-Zeitung berichtet, sollen die betroffenen Fluggäste zeitnah über die Streichungen informiert werden.


Personalnot nach Corona

Dem Bericht nach soll der Grund für die Streichung der Flüge Personalnot nach der Corona-Pandemie sein. Über 250.000 Urlauber seien von den Stornierungen betroffen. Sowohl innerdeutsche als auch innereuropäische Flüge werden zum Teil gecancellt.

„Um die Fluggäste möglichst frühzeitig zu informieren, wird Lufthansa für den Sommer nun weitere 2200 von insgesamt rund 80 000 Flügen an den Drehkreuzen in Frankfurt und München aus dem System nehmen – auch an den übrigen, bislang weniger betroffenen Wochentagen“, soll ein Sprecher der Lufthansa gegenüber der Zeitung erklärt haben. Die Streichungen betreffe insbesondere innerdeutsche und innereuropäische Flüge, jedoch nicht die in der Ferienzeit gut ausgelasteten klassischen Urlaubsziele. Zusätzlich könne es auch zu Zeitenänderungen bei Flügen kommen. Langstreckenflüge seien nicht betroffen, heißt es weiter.

Erst vor zwei Wochen teilte die Airline mit, 900 Flüge in Frankfurt und München streichen zu wollen. Betroffen waren zunächst nur die Tage Freitag, Samstag und Sonntag. Nun sollen auch unter der Woche Flüge gestrichen werden.