Nicht nur die Innenräume der Wohnungen benötigen hin und wieder eine Sanierung. Auch der Balkon bietet Potenzial durch Veränderungen und liefert danach eine ideale Grundlage zur Entspannung. Wer seine Freizeit auf dem Balkon verbringen will, möchte sich an diesem Ort wohlfühlen. Zahlreiche Balkone sind langweilig gestaltet und benötigen etwas Fantasie, um aus diesem eine Wohlfühloase werden zu lassen. Mit etwas handwerklichem Geschick und einer Prise Kreativität verwandelt sich der Platz zu einer einladenden Oase, die zum Verweilen einlädt. Es lohnt sich daher etwas Zeit und Geduld in die Renovierung zu investieren, um am Ende einen Balkon zu besitzen, der zu überzeugen weiß.

Reinigung der Grundfläche

Kalter Beton und dreckige Böden sind keine Seltenheit bei Balkonen. Zunächst einmal sollte die Grundfläche gereinigt werden, Gegenstände, wie Fahrräder, Wäscheständer, Spielzeug, Pfandflaschen oder Pflanzen, Abfall oder alte Kisten gilt es vorab zu entfernen. Bereits diese Räumung des Balkons zeigt, wie viel Fläche er bietet und gibt den Blick auf seine Möglichkeiten frei. Danach helfen ein Eimer mit Putzwasser und ein Lappen weiter, um den Boden vom Schmutz zu befreien. Um sich hier wieder wohlfühlen zu können, benötigt der Balkon einen neuen Bodenbelag.

Bodenbeläge für Balkone

Überdachte Balkone, die kaum vom Regen betroffen sind, bieten Potenzial für die Auslegung von Teppichen aus Bambus oder Polyester. Auch ein Rollrasen aus Kunststoff ist eine beliebte Methode, um den Balkon attraktiver zu gestalten. Balkon-Fliesen aus Steinzeug kommen weniger oft zur Anwendung, denn sie kosten etwas mehr, bieten dafür aber einen edlen Hingucker. Wer Balkon-Fliesen aus Steinzeug wählt, muss etwas mehr Arbeitszeit bei der Verlegung einrechnen, wird hierfür aber mit einem erstklassigen Anblick belohnt, der auf ähnliche Weise kaum mit herkömmlichen und günstigen Lösungen umsetzbar wäre.

Moderne Holzfliesen für eine attraktive Verschönerung des Balkons

Eine verbreitete Variante für Bodenbeläge von Balkonen sind moderne Holzfliesen oder Holzpaneele mit Untersetzer aus Kunststoff. Andere Holzplatten lassen sich auch ohne Kunststoff verlegen. Da manche Balkone keinen ebenen, sondern einen leicht schrägen Boden besitzen, um den Wasserablauf nach Regenschauern zu gewährleisten, lohnt es sich bei Holzplatten einen passenden, stabilen Untergrund zu wählen. Sind die Kunststoffstützen nicht von Werk ab unter den Holzfliesen angebracht, sollte eine vergleichbare Option gefunden werden. Sie bietet einen soliden Stand und verhindert das Verrutschen der Holzfliesen auf dem Balkonboden.

Die Balkonsanierung mit Mörtel gegen Risse

Neben kleinen Vergrößerungsmaßnahmen kann eine echte Sanierung zu einer Grunderneuerung führen. Dies ist dann vorteilhaft, wenn der Balkon bereits mehrere Jahre oder Jahrzehnte alt ist und an einigen Stellen Risse aufweist, oder Farbe abbröckelt. Grobe Fehler im Beton werden entsprechend mit Mörtel verschlossen und nachher übermalt. Der Boden lässt sich mit einem neuen Estrich bestreichen. Wasserabweisende Grundierungen bieten als Stellfläche die beste Wahl und unterstützen die Langlebigkeit des Balkons.

Sanierung mit Dichtungsanstrich und Bodenfliesen

Ein sogenannter Dichtungsanstrich hilft dabei, den Balkon an gewissen Stellen abzudichten und verhindert, dass die Nässe von Regenschauern in das Mauerwerk eindringen und dieses zerstören kann. Das Verfliesen eines Balkons zählt meistens zum letzten Arbeitsschritt und bietet bei einer Sanierung eine gute Option, um den Boden mit hochwertigen Elementen hervorzuheben. Das Verlegen der Fliesen aus Stein oder Keramik erfolgt dabei in gleicher Ausführung wie bei Innenräumen. Fliesen bieten den Vorteil, nach der Verlegung Wasser leicht abfließen zu lassen und erweisen sich außerdem als leichter zu reinigen. Als letzter Schritt werden die Fliesen verfugt, schon ist die Sanierung abgeschlossen.