Die 3 Jahre alte Josi aus Bodenheim leidet an dem Fetalen Alkoholsyndrom (FAS) und benötigt dringend einen Assistenz-Hund. Um die Kosten für die Ausbildung stämmen zu können, hat Josis Pflegemutter, Marion Wenzel, eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Der Verein Lebensmittelpunkt Ingelheim e.V. hat nun davon erfahren und sich dazu entschieden zu helfen. BYC-News sprach mit dem ersten Vorsitzenden, Andreas Schmitt darüber.


„So ein junges Leben muss erhalten werden“

„Wir haben über den Artikel bei BYC-News von dem Spendenaufruf erfahren. Ich habe dann mit unserer Kassenwartin gesprochen und nachgefragt, ob es uns möglich ist, etwas zu spenden. Ich habe dann die Rückmeldung bekommen, dass wir 500 Euro spenden können. Nachdem der gesamte Vorstand zugestimmt hatte, hat unsere Kassenwartin das Geld am Samstag gespendet.“ so Andreas Schmitt.

Der Lebensmittelpunkt Ingelheim e.V. ist nach Angaben des Vorsitzenden selbst ein kleiner Verein, der ausschließlich von Spenden lebt und keine Förderung erhält. Er möchte deshalb mit gutem Beispiel voran gehen. Er hofft, dass die Menschen sehen, dass auch ein solch kleiner Verein etwas spenden kann und dass diese Personen dann ebenfalls zumindest einen kleinen Betrag spenden. Denn letztendlich hilft jeder Euro.

„Für mich persönlich ging es darum, dass Josi noch so jung ist. Es gibt sehr viele, die ihre Kinder schon zu Grabe getragen haben, weil nicht geholfen wird oder keiner wusste, dass Hilfe gebraucht wird. Und gerade so ein junges Leben muss halt erhalten werden. Wenn jemand ein Rollstuhl braucht, hilft ja meist noch die Krankenkasse aber gerade wenn es um solche Sachen wie ein Assistenz-Tier geht, helfe ich gerne. Der Begleit-Hund ist natürlich auch etwas langfristiges, das Josi hilft.“

Große Freude bei der Familie von Josi

„Wahnsinn, wir dachten schon, dass die Spenden stocken und nichts mehr weiter geht. Dann kam diese riesen Spende rein. Wir freuen uns total über die Spende. Das ist so viel Geld. Vor allem sind wir unserem Ziel schon ein bisschen näher. Allein 3.500 Euro kostet ja schon der Hund selbst, ohne dass er irgendetwas kann. Der Rest der Kosten geht dann auf die professionelle Ausbildung.“, sagt Marion Wenzel dazu.

Zur Spendenaktion auf gofundme: Ein Hund für Josi

Hinweis: Wer die Spendenaktion gerne unterstützen möchte, dies finanziell aber nicht schafft, kann gerne den Beitrag in den sozialen Medien teilen. Je mehr Personen von dem Spendenaufruf erfahren, umso eher kommt das Geld zusammen und umso schneller kann Josi geholfen werden.