Als „starkes aber auch notwendiges Signal“ bewerten David Dietz, Vorsitzender der FDP-Stadtratsfraktion, und der Baupolitische Sprecher der Freien Demokraten Thomas Klann, die Entscheidung, eine Freitreppe vom Rathausplateau zum Rheinufer zu ermöglichen. Dietz und Klann sehen eine Attraktivitätssteigerung für das gesamte Areal durch die nun möglich gewordene Öffnung des Rathausplatzes zum Rheinufer. „Die langwierigen und teils herausfordernden Diskussionen mit der Denkmalschutzbehörde haben sich offensichtlich gelohnt. Wir gehen davon aus, dass die nun gefundene Lösung als Blaupause für andre noch offenen Fragen im Rahmen der Rathaussanierung dienen kann.“ Die beiden Liberalen sehen in dieser Herangehensweise die große Chance, ein zeitgemäßes, attraktives und bürgernahes Rathaus in Mainz zu realisieren.