Zum Auftakt der Veranstaltung „Gemeinsam in den Hochheimer Wein Sommer“, die als Alternative zum abgesagten Hochheimer Weinfest angeboten wird, fand am Freitag (9. Juli 2021) um 18:30 Uhr die Krönung der neuen Hochheimer Weinkönigin Viktoria Wolf und ihren Prinzessinnen Julia Gampe und Jana Steinmetz statt. Die Krönungszeremonie wurde auf dem Kirchplatz vor der katholischen Pfarrkirche St. Peter und Paul durchgeführt. In diesem Rahmen wurde auch die seit 2019 amtierende Weinkönigin Anna Hofmann verabschiedet. BYC-News war bei der Krönungszeremonie vor Ort.

Rede der Weinkönigin Viktoria Wolf

Nachdem die ehemalige Weinkönigin, Anna Hofmann, eine Abschiedsrede gehalten hatten, wurde die Krone an Viktoria Wolf übergeben. „Nach langer Vorbereitungszeit ist der große Tag nun endlich gekommen und wir können den Auftakt des Hochheimer Weinsommers eröffnen“, sagte Wolf in Ihrer Rede.

Zum Abschluss ihrer Rede gab sie allen Gästen, Zuschauenden und Hochheimern noch einen guten Ratschlag mit auf den Weg: „Wenn du noch einen Kumpel hast und der hat gute Weine, so sorge, dass er dich nicht hasst, sonst trinkt er sie alleine“

Der Wein der Hochheimer Weinkönigin, Viktoria Wolf | Foto: BYC-News | Chiara Forg

Fabian Schmidt vom Patenweingut dazu

Das Weingut Weinegg von Fabian Schmidt ist zudem ab sofort das Patenweingut der neuen Hochheimer Weinkönigin. Gegenüber BYC-News erklärte Schmidt: „Es ist ja so, dass jede Weinkönigin sich um ein Patenweingut bemüht. Bis jetzt hatten wir noch keine Weinkönigin für unser Weingut. Allerdings kam Viktoria in diesem Jahr aufgrund von Empfehlungen auf uns zu und fragte, ob wir Interesse daran hätten. Weil sich die Krönung wegen Corona um ein Jahr nach hinten verschoben hat, hatten wir natürlich ein Jahr länger Zeit für die Vorbereitungen. Wir konnten gemeinsam mit Viktoria beispielsweise den Krönungswein erarbeiten. Da war sie auch oft mit dabei, beispielsweise bei der Weinlese.“

Der Wein, welcher von der Weinkönigin ausgesucht wurde, ist ein feinherber Riesling. „Wir sind gerade in der Umstellung zum zertifizierten Demeter-Betrieb. Der Wein ist von einer Fläche, die bereits umgestellt wurde. Der Wein trägt also auch ein Zertifikat“, erklärt Schmidt weiter. Das Demeter-Zertifikat erhalten ausschließlich biologisch, dynamisch arbeitende Winzer, die die Weinberge nur mit biologischen Mitteln behandeln. Es handelt sich daher um einen Wein, der zu 100% natürlich entstanden ist.

„Ich finde es toll, dass hier in Hochheim so viele junge Frauen sich dafür engagieren, den Wein unterstützen und unsere Arbeit präsentieren.“, sagt Fabian Schmidt abschließend.