Am Mittwochabend (29. Dezember 2021) kam es gegen 20:00 Uhr auf der Bahnstrecke zwischen Frankfurt-Rödelheim und Frankfurt Westbahnhof ein Personenunfall, bei dem ein 19-Jähriger von einer S-Bahn erfasst wurde.


Der Jugendliche wurde notoperiert

Der Lokführer sah den Jugendlichen im Gleisbereich nicht, verspürte jedoch einen Schlag am Triebfahrzeug, weswegen er den Zug im Westbahnhof zum Halt brachte und die Notfallleitstelle informierte. Im Rahmen der Nachschau fand ein Notfallmanager der Deutschen Bahn den schwer Verletzten am Ort des Aufpralls. Die alarmierten Rettungskräfte versorgten den 19-Jährigen und brachten ihn in das Uniklinikum Frankfurt, wo er notoperiert werden musste.

Warum der Heranwachsende sich im Gleisbereich aufgehalten hat, wird aktuell von der Polizei ermittelt. Nach derzeitigem Stand wird jedoch von einem Unfall ausgegangen. Aufgrund des Vorfalls kam es zu erheblichen Beeinträchtigungen im bahnbetrieblichen Ablauf.

Aus diesem Anlass weist die Bundespolizei auf die Gefahren hin, die beim Betreten von Gleisanlagen bestehen und meist unterschätzt werden. Es gilt daher: Eigene Vorsicht ist der beste Unfallschutz.