Er hatte einen hochrangigen Polizeibeamten ermordet und wollte nun vom Frankfurter Flughafen nach Istanbul ausreisen. Die Ausreise des gesuchten und verurteilten Mörders konnte jedoch durch Fahnder der Bundespolizei verhindert werden.


Der Mann war im Jahr 2017 untergetaucht

Bereits am Neujahrstag verhafteten Fahnder der Bundespolizei den Mörder am Flughafen Frankfurt. Als der 42-jährige Albaner am Nachmittag des 1. Januars nach Istanbul ausreisen wollte, klickten die Handschellen, denn die albanischen Strafverfolgungsbehörden suchten mit internationalem Haftbefehl nach dem Mann.

Er hat gemeinsam mit seinem Vater im August 2000 einen hochrangigen Polizeibeamten in Albanien getötet. Nachdem er einen Teil seiner Strafe bereits verbüßt hatte, kam er im November 2017 gegen Kaution auf freien Fuß und tauchte dann unter.

Bundespolizisten führten den Mann am 2. Januar einem Haftrichter vor. Er wartet nun in einer Justizvollzugsanstalt auf seine Auslieferung an die albanischen Behörden.