Wenn Sie sich ein Eigenheim wünschen, dann kommt gleich zu Beginn die Frage auf, ob Sie eine bestehende Immobilie kaufen oder doch lieber in einen Neubau investieren wollen.  Der Hauskauf ist unkomplizierter, dafür hat man weniger Freiheiten. Beim Hausbau braucht man viel Zeit und Energie, und kann dafür vieles selbst entscheiden. Beide Prozesse haben Vor- und Nachteile, die gut geprüft und gegeneinander abgewogen werden sollten.

Hauskauf: Welche Faktoren gibt es zu berücksichtigen?

Obwohl das Kaufen einer Immobilie verschiedene essentielle Schritte beinhaltet wie die Finanzierung, Immobilienbesichtigungen und Angebotsstellung, ist der Komfort grösser und der Aufwand geringer als beim Bau. Ein qualifizierter Immobilienmakler kann Ihnen den Prozess vereinfachen, indem er Ihnen bei der Suche der passenden Immobilien hilft und Sie bei den Verhandlungen und dem Papieraufwand unterstützt.

Ein Hauskauf bedeutet in der Regel auch ein schnellerer Einzug; sobald Ihr Angebot angenommen wurde, können Sie bald schon einziehen. Wenn Sie ein Haus bauen, ist dies nicht der Fall, denn ein Neubau braucht Zeit. Die Dauer für Planung und Bau eines Neubaus sollten nicht unterschätzt werden: Gespräche mit Architekten und Bauherren, die Auswahl von Baumaterialien, aber auch bürokratische Hürden brauchen viel Engagement.

Stadt oder Land? Das ist die Frage, von der schlussendlich abhängt, ob Sie überhaupt ein Haus bauen können oder eines kaufen müssen. Denn Bauland ist in der Schweiz knapp – besonders an beliebter Lage. Vor allem in und nahe an Städten ist die Chance also gross, dass es kein freies Bauland mehr gibt und wenn dann nur zu sehr hohen Preisen.

Der wohl wichtigste Faktor beim Hauskauf sind die geringeren Kosten. Wer sich für einen Neubau entscheidet, braucht genügend flüssige Mittel für Vorinvestitionen wie den Grundstückkauf. Und natürlich kann es gerade beim Hausbau zu Verzögerungen kommen, die unvorhergesehene Kosten mit sich bringen. Meistens ist es also günstiger, eine bereits existierende Immobilie zu kaufen.

Sobald Sie ein potentielles neues Zuhause gefunden haben, sollten Sie das Haus online schätzen lassen. So Haben Sie einen guten Überblick über die zu erwartenden Kosten des Hauskaufs.

Was sind die Vor- und Nachteile des Neubaus?

Ein Haus bauen klingt für viele wie ein Traum. Der grösste Vorteil: Sie bekommen genau das, was Sie wollen und haben die grösste Entscheidungsfreiheit. Die perfekte Küche, die gewünschten Materialien und die richtige Raumaufteilung.  Denn ein zentraler Nachteil beim Kauf einer existierenden Immobilie ist, dass sie das Haus nicht genau auf Ihre Wünsche zuschneiden können, weil der Grundriss steht. Ein wunderschönes traditionelles Bauernhaus hat vielleicht eine zu kleine Küche – ohne Platz für eine Erweiterung.

Es gibt aber noch einen weiteren entscheidenden Faktor: die Energieeffizienz. Beim Hausbau haben Sie die Möglichkeit, ein effizienteres Haus zu schaffen, das die neuesten Energievorschriften erfüllt. Sie können beispielsweise schon beim Bau eine Pelletheizung oder eine Solaranlage einplanen. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern wird Ihnen schlussendlich jeden Monat Geld sparen.

Der grösste Nachteil beim Bau eines Hauses sind die Kosten und der Zeitaufwand. Die einmalige hohe Investition kann sich später allerdings rechnen, denn ein Neubau braucht in den ersten Jahren keine Reparaturen. Der Hauskauf bedeutet je nach Alter der Immobilie eine baldige Renovation oder sogar ein Umbau. Diese zusätzlichen Kosten sollten Sie unbedingt in Ihr Budget mit einberechnen.

Insbesondere sollten Sie berücksichtigen, dass der Marktwert eines Neubaus höher ist als bei einem vergleichbaren Altbau. Ein Neubau ist bei einem Verkauf normalerweise gefragter und führt schlussendlich zu mehr Profit.