Nachrichten Mörfelden-Walldorf | Zum Schutz gegen die Ausbreitung des Corona-Virus erhielt die Stadt 1.000 FFP2-Masken, 5000 hochwertige Mund-Nasenschutz-Masken sowie 100 Flaschen Desinfektionsmittel von der Firma VITA 1 medical GmbH, die in den Räumlichkeiten der Rot-Weiss-Walldorf am 9. Dezember 2020 ein Corona-Schnelltest-Center errichtet hatte. Erster Stadtrat Burkhard Ziegler und Stadtrat Steffen Seinsche nahmen die Spende von Firmenchef Artur Lemm und Manfred Knacker, Vorsitzender der Rot-Weiss-Walldorf, entgegen.


Schutzartikel werden immer gebraucht

„Leider wird uns das Thema Corona noch länger beschäftigen und medizinische Schutzarktikel können wir daher immer gebrauchen“, bedanken sich die Dezernenten bei den Spendern. „Es gibt drei große Bereiche, in denen die Masken und Desinfektionsmittel auf jeden Fall zum Einsatz kommen werden. Das sind das Altenhilfezentrum und die Diakonie, die Kitas und die Ordnungspolizei sowie die Stadtbüros.“ Auch für die Veranstaltungen der Gremien können die Masken genutzt werden. „Wenn in der Stadtverwaltung Bedarf besteht, können sich die Mitarbeiter*innen an das Büro des Ersten Stadtrats wenden, wo die Artikel zentral gelagert werden. Es soll dahin kommen, wo es gebraucht wird“, so Burkhard Ziegler. Mit der Spende will Artur Lemm etwas zurückgeben.

Schnelltests im Mörfelden, Bischofheim und Gustavsburg

VITA 1 medical hatte die Räumlichkeiten der Rot-Weiss Walldorf gemietet und es zu einem Corona-Schnelltest-Center umfunktioniert. Drei Wochen lang konnten sich die Bürgerinnen und Bürger dort testen lassen. Jetzt ist das Test-Center in ein Fitnessstudio in der Rubensstraße in Mörfelden umgezogen. Die Rot-Weiss stand gerne sofort zur Verfügung, damit die Menschen in Mörfelden-Walldorf schnell und einfach getestet werden können, ohne lange Wege in Kauf nehmen zu müssen.

Schnell-Test-Center gibt es noch in Bischofsheim und Ginsheim-Gustavsburg.