Der Tierpark in Mainz-Kastel kann sich über ein neues Insektenhotel freuen. Am Dienstagnachmittag (18. Mai 2021) überreichte Paolo Pennella, Geschäftsinhaber vom Nahkauf in Mainz-Kastel das neue Zuhause für Insekten an Sabine Böhringer, erste Vorsitzende des Vereins zur Erhaltung und Förderung des Tierparks Mainz-Kastel. Zusätzlich überreichte er noch 200 Euro an Frau Böhringer für den Tierpark.

Paolo Pennella zur Spendenaktion

„Nahkauf hat in diesem Jahr 435 Insektenhotels zur Verfügung gestellt. Also für jede Filiale eins. Wir Geschäftsinhaber konnten dann entscheiden, an wen wir unser Insektenhotel spenden. Mein erster Gedanke war hier der Tierpark Kastel, weil ich den Tierpark schon seit Jahren kenne und im vergangenen Jahr schon des Öfteren hier mit Spenden geholfen habe.“, sagte Paolo Pennella.

Paolo Pennella engagiert sich sehr für Vereine in Kastel und Kostheim. Neben der Förderung einiger Sportvereine unterstützt er auch den Tierpark Kastel regelmäßig mit Futterspenden für die Tiere. Obst und Gemüse, das im Nahkauf nicht mehr verkauft aber noch an die Tiere verfüttert werden kann, holt der Tierpark täglich ab.

Insektenhotel für den Tierpark Kastel | Foto: BYC-News | Chiara Forg

Sabine Böhringer dazu

„Herr Pennella unterstützt und schon eine ganze Weile. In Januar gab es schon eine tolle Spendenaktion vom Nahkauf. Das ist für uns aktuell sehr wichtig, weil die Spenden durch Besucher aufgrund der Corona-Pandemie seit November 2020 wegfallen. Die Tiere wollen aber natürlich trotzdem versorgt werden.“, sagt Sabine Böhringer. Sie wünscht sich, dass vor allem die Kinder viel Freude daran haben, die Insekten beobachten zu können, sobald die Öffnung des Tierparks wieder möglich ist. Natürlich sei es auch schön, wenn das eine Inspiration für den ein oder anderen sei, sich auch im eigenen Garten ein Insektenhotel hinzuhängen.

„Wir haben hier auch einen Imker, der rund 500 Bienen hier betreut. Vor Corona gab es auch immer mal Aktionen, wo er mit den Kindern Insektenhotels selbst gebastelt hat. Wir freuen uns alle, wenn solche Dinge hoffentlich bald wieder möglich sind“, sagt Sabine Böhringer zuversichtlich.