Am Montag (13. September 2021) in der Zeit zwischen 9:00 und 15:00 Uhr führten Polizei, Zoll und das Bundesamt für Güterverkehr Kontrollen auf der B40 zwischen Alter Ziegelei und Pariser Tor durch. Überprüft wurden vor Allem Lastwagen und Transporter von der Verkehrssicherheit bis zur Schwarzarbeit, von gefälschten Dokumenten bis zu gesuchten Personen. Damit die reduzierte Geschwindigkeit bei der Vorbeifahrt eingehalten wurde und die Einsatzkräfte geschützt waren, hat die Polizei davor zusätzlich eine Geschwindigkeitsmessstelle eingerichtet. BYC-News begleitete die Kontrollmaßnahmen.


Zwischenbilanz der Polizei

Bis 13.00 Uhr wurden 79 Fahrzeuge angehalten. Vorläufige Bilanz sind vier Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Zwei gefährliche Messer sowie eine geringe Menge Marihuana wurden bei der Kontrolle eines portugiesischen Autofahrers sichergestellt. Der Aufenthaltsort eines von der Staatsanwaltschaft gesuchten Autofahrers konnte geklärt werden und ein weiterer musste eine Blutprobe wegen Drogen am Steuer über sich ergehen lassen. Neben kleineren Verkehrsordnungswidrigkeiten kamen bislang noch 19 Anzeigen vor allem wegen Lenkzeitüberschreitungen, mangelhafter Ladungssicherung und Fahrzeugtechnik dazu. Ein Opel Corsa fiel durch ein lautes Bremsgeräusch auf. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der TÜV bereits länger als ein Jahr abgelaufen, eine Feder an der Vorderachse gebrochen und die Bremsbeläge nicht mehr vorhanden waren. Der Pkw wurde vor Ort sofort stillgelegt.

Kontrollierte befürworten die polizeilichen Maßnahmen

Einer der Kontrollierten erklärte gegenüber BYC-News: „Ich bin mit langsamen Tempo hier entlang gefahren, da die Bremsen an meinem Fahrzeug komplett abgefahren sind. Ich bin KFZ-Mechaniker und war gerade auf dem Weg in die Werkstatt, um die Bremsen zu reparieren. Es hat sich bei mir auch der Verdacht auf Fahren ohne Fahrerlaubnis ergeben, da ich einen bosnischen Führerschein habe, der in Deutschland nicht anerkannt wird, da ich schon mehrere Jahre hier gemeldet bin. Das wusste ich vorher nicht. Generell finde ich die Kontrollen hier aber auf jeden Fall in Ordnung. Die Polizei macht nur ihren Job und schließlich sollen hier die Personen raus gezogen werden, die Verstöße begehen. Es trägt ja zu der Sicherheit aller bei.“

Insgesamt zeigten sich die kontrollierten Fahrer sehr verständnisvoll. Auf Nachfrage gaben die meisten an, dass sie die Kontrollen positiv sehen und froh sind, dass durch solche Maßnahmen die Sicherheit auf den Straßen erhöht wird.

Zu Verkehrsbeeinträchtigungen kam es bislang nicht. Die Kontrollen dauerten noch bis 15.00 Uhr an.

Abschließendes Ergebnis:

Die Polizei teilte um 17:22 Uhr abschließend folgendes mit: „Bis 15:00 Uhr wurden 119 Fahrzeuge angehalten. Bilanz des Einsatzes sind 7 Strafanzeigen. Hintergrund sind dabei das Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Abfallrecht sowie das Steuerrecht. Außerdem wurden neben kleineren Verkehrsordnungswidrigkeiten noch 20 Anzeigen aufgenommen, welche sich vor allem auf Lenkzeitüberschreitungen, mangelhafte Ladungssicherung und Fahrzeugtechnik begründeten. Insgesamt wurde 4 mal die Weiterfahrt untersagt.

Zum Schutz der Einsatzkräfte und der Kontrollierten wurde die erlaubte Höchstgeschwindigkeit im Bereich der Messstelle reduziert und die Einhaltung dieser auch kontrolliert. Hierbei konnten 42 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt werden. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit lag bei 129 Km/h bei erlaubten 70 hm/h.“