Am Donnerstagmorgen (8. Juli 2021) gegen 8:00 Uhr kam es zu einem Großeinsatz der Polizei in Mainz-Ebersheim. Im Rahmen des Polizeieinsatzes mussten auch mehrere Wohnungen evakuiert werden.

Zwangsräumung mit polizeilicher Unterstützung

Das Amtsgericht Mainz hatte die Polizei darum gebeten, sie bei der Zwangsräumung eines Wohnhauses zu unterstützen, weil der 46 Jahre alte Bewohner in der Vergangenheit bereits mehrfach polizeilich aufgefallen war. Zudem lagen Hinweise darauf vor, dass der Bewohner im Besitz von Waffen war.

Vor Ort eingetroffen reagierte der 46-Jährige weder auf das Klingeln noch auf Anrufe, sodass sich Spezialkräfte der Polizei Zutritt zu dem Haus verschafften. Im Inneren des Wohnhauses trafen sie den Bewohner an, der tatsächlich im Besitz mehrerer Waffen und gefährlicher Gegenstände war. Die Polizei musste den Mann vor Ort festnehmen.

Mehrere Behälter mit Flüssigkeiten wurden gefunden

Neben den Waffen wurden in dem Haus auch noch mehrere Flüssigkeiten aufgefunden, die zunächst nicht identifiziert werden konnten. Aus Sicherheitsgründen wurden daher sechs angrenzende Wohnhäuser evakuiert und Spezialisten des Landeskriminalamts sowie die Berufsfeuerwehr Mainz hinzugezogen, um die Gefahr besser einschätzen zu können. Gegen 12:30 Uhr konnte eine Gefahr ausgeschlossen werden und die Anwohner konnten wieder in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren.

Bei dem Einsatz wurden mehrere Waffen und Behälter mit Flüssigkeiten sichergestellt. Diese befinden sich derzeit noch in der Untersuchung. Der 46-jährige befindet sich wegen seines Allgemeinzustands aktuell in medizinischer Behandlung.