Zu einem Brand der Stufe “B3” kam es am Dienstagnachmittag (31. Mai 2022) in der Gaßnerallee im Industriegebiet von Mainz. Umgehend wurden Kräfte der Berufsfeuerwehr Mainz, sowie der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Stadt entsandt. Auch die Warnapp NINA wurde wegen der starken Rauchentwicklung ausgelöst. BYC-News war vor Ort.


Feuer in einer Halle mit Altpapier ausgebrochen

Gegen 15:31 Uhr wurde die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Mainz über Notruf zu einem Brand in einer Papierfabrik in der Gaßnerallee in Mainz-Mombach alarmiert. Umgehend wurde ein Löschzug der Feuerwache 2 in der Mainzer Neustadt und ein Hilfslöschfahrzeug der Feuerwache 1 aus Mainz-Bretzenheim entsandt. Vor Ort stellte sich heraus, dass es zu einem Brand von Altpapier und Papierrollen in einer Halle der Firma Wepa Deutschland GmbH & Co. KG gekommen war. Der Inhalt der Halle B31 stand bei Eintreffen der ersten Kräfte in Vollbrand. Dadurch entstand eine starke Rauchentwicklung, sodass die Feuerwehrleitstelle gegen 16:25 Uhr eine Warnung ausgegeben hatte.

Nachalarmierung nach Eintreffen der ersten Kräfte

Nachdem der Einsatzleiter Michael Engelhardt an der Einsatzstelle im Mombacher Gewerbegebiet angekommen war, wurde schnell klar, dass weitere Unterstützung notwendig sei. Sofort wurden weitere Kräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr alarmiert. Auch das Löschboot, welches von den Feuerwehren aus Mainz und Wiesbaden besetzt wird, wurde zum Einsatzort alarmiert. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot an Rettungskräften im Einsatz. Die Feuerwehr vermeldet 66 Kräfte der Feuerwehr mit 21 Fahrzeugen. Auch der Rettungsdienst war stark vertreten. Hier waren 9 Fahrzeuge und 22 Kräfte im Einsatz. Zudem wurde die Abschnittsleitung Gesundheit, welche bei Großschadenslagen auf den Plan gerufen wird, wegen der Vielzahl an verletzten alarmiert.

Mehrere Verletzte durch Rauchgase

Durch den Brand und die starke Rauchentwicklung wurden auf dem Betriebsgelände der Papierfabrik drei Personen mittelschwer, zwei Personen leicht verletzt. Sie wurden vom alarmierten Rettungsdienst vor Ort erstversorgt und anschließend in umliegende Krankenhäuser transportiert. Jedoch haben die ersten Kräfte gegen 17:00 Uhr die Einsatzstelle wieder verlassen. Die Nachlöscharbeiten laufen aktuell noch, wie lange ist ungewiss ..