Aktuell (20:30 Uhr) kommt es zu einem Einsatz vom Kampfmittelräumdienst am Umspannwerk in Bischofsheim. Die Einsatzkräfte sondieren derzeit die Lage aufgrund eines verdächtigen Fundes. Auch die Bischofsheimer Polizei ist vor Ort am Umspannwerk in der Straße am Schindberg. Genaue Angaben zum Fund konnte die Polizei vor Ort noch nicht machen. BYC-News war vor Ort.

Update: Evakuierung im Umkreis von einem Kilometer

Bei Bauarbeiten wurde am Dienstag (24. Oktober 2022) im Gewerbegebiet „Am Schindberg“ neben dem Umspannwerk eine 250-Kilo-Weltkriegsbombe gefunden. Das teilte die Gemeinde Bischofsheim um 21:52 Uhr mit. Die Bombe kann demnach nur durch eine kontrollierte Sprengung entschärft werden. Deshalb ist im Umkreis von 1000 Metern eine Evakuierung bis Dienstag, 25.10.2022, um 09.00 Uhr, notwendig. Das Gelände ist weiträumig zu umfahren. Ein Krisenstab von Gemeinde Bischofsheim, Stadt Rüsselsheim und dem Kreis Groß-Gerau sowie den örtlichen Feuerwehren und Polizeistationen sorgt zusammen mit dem Kampfmittelräumdienst des Regierungspräsidiums für einen sicheren Ablauf. Ein Bürgertelefon ist unter der Telefonnummer 06152/989898 geschaltet.

Die Stadt Rüsselsheim ergänzt:

Davon sind in Rüsselsheim im Wesentlichen Bürgerinnen und Bürger in der Böllensee-Siedlung betroffen. Der äußerste Punkt des Evakuierungsradius reicht bis einschließlich Seilfurter Straße. Der genaue betroffene Bereich kann einer Karte entnommen werden.

Die Stadt Rüsselsheim am Main wird schnellstmöglich informieren, wenn der Bereich wieder gefahrlos betreten werden kann. Ein Krisenstab von Gemeinde Bischofsheim, Stadt Rüsselsheim und dem Kreis Groß-Gerau sowie den örtlichen Feuerwehren und Polizeistationen sorgt zusammen mit dem Kampfmittelräumdienst des Regierungspräsidiums für einen sicheren Ablauf. Ein Bürgertelefon ist unter der Telefonnummer 06152 989898 geschaltet.

Die Räumung des Bereichs ist zwingend erforderlich. Für die betroffenen Rüsselsheimer Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht an anderer Stelle aufhalten können, wird eine Betreuungsstelle in der Sophie-Opel-Schule eingerichtet. Hilfsorganisationen werden hier Unterstützung anbieten.

Die Straßen in dem Evakuierungsbereich bleiben gesperrt. Zusätzlich wird die Oppenheimer Straße im Laufe des Vormittags gesperrt. Die Stadt Rüsselsheim wird darüber informieren, sobald nähere Details vorliegen. Sie informiert ebenfalls, sobald die Räumung der Bombe erfolgt ist und die Bürgerinnen und Bürger wieder zurückkehren können.

Update 25. Oktober 2022, 11:33 Uhr – Evakuierung ist abgeschlossen:

Die Gemeindeverwaltung Bischofsheim teilt mit, dass um 10.30 Uhr die Evakuierung in Bischofsheim und Rüsselsheim im 1000 Meter Bereich um den Bombenfund aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich abgeschlossen wurde. Seit 10.45 Uhr fahren keine Züge mehr durch den Evakuierungsbereich. Damit ist der Zugverkehr in Bischofsheim und Rüsselsheim eingestellt. Im Bereich abgestellte Kesselwagen mit Gefahrenstoffen wurden durch die Deutsche Bahn entfernt.

Die beiden Gasleitungen in unmittelbarer Nähe der Fundstelle wurden mit Stahlplatten abgedeckt. Der Kampfmittelräumdienst hat seine Arbeit zur kontrollierten Sprengung aufgenommen. Über den genauen Zeitpunkt der Sprengung der Bombe kann die Gemeinde gegenwärtig keine Aussage treffen. Ein Bürgertelefon ist unter der Telefonnummer 06152/989898 geschaltet.

Update 16:30 Uhr – Bombe erfolgreich gesprengt

Die Sprengung der Bombe erfolgte um 15.50 Uhr. Der Sprengungsbereich musste noch von Fachleuten untersucht werden, bevor der Evakuierungsbereich wieder freigegeben wurde und die Bürgerinnen und Bürger wieder in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren konnten. Auch die Straßensperrungen wurden wieder aufgehoben.