Das große Gradierwerk im Kurpark Bad Münster und fünf der sechs Gradierwerke im Salinental sind wieder in Betrieb. Auch der Inhalationspark im Kurpark Bad Kreuznach mit seinen beiden kleineren Gradierwerken und dem Solezerstäuber ist in Gang gesetzt. Lediglich das Gradierwerk an der Schwimmbadbrücke wird derzeit noch neu mit Dornen bestückt und kann daher erst im Laufe des Monats April in Betrieb genommen werden.


Seit November bauen die Salinenarbeiter auf 120 Metern Länge Dornen aus, erneuern das gesamte Tragwerk und bauen 26.000 Bündel neuer Dornen ein.  „Wir erwarten, dass dann erst ab 2035 erneut die Sanierung der Dornwände an diesem Gradierwerk erforderlich sein wird“, erläutert Dr. Michael Vesper, Geschäftsführer der Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH (GuT). Sie unterhält die Salinen im Auftrag der Stadt.

Nicht-Einschaltung wegen Corona keine Option

Für den Spaziergang im Salinental und in den Parks gelten die jeweils aktuellen Pandemie-Verordnungen des Landes und der Kreisverwaltung mit ihren Versammlungs- und Abstandsgeboten. Die Anlagen nicht einzuschalten war aber für die GuT und den Aufsichtsratsvorsitzenden, Bürgermeister Wolfgang Heinrich, keine Option: „Wir möchten, dass bei allen Einschränkungen aufgrund der Pandemie auch etwas Wohltuendes und ein Stück Vertrautheit die Menschen auf ihren Frühlingsspaziergängen erwartet“, betont Heinrich. Die Galerien der Gradierwerke sind gesperrt, auch weil sie zu eng sind, um Abstände bei Begegnungen einzuhalten.

Die GuT, erläutert Vesper, habe im Vorfeld der Saison wieder umfangreiche Ausbesserungs- und Sanierungsarbeiten vorgenommen. Balken waren auszutauschen, Abdichtungen zu verbessern und vor allem wurden Teile des Triebwerkgrabens in Bad Münster am Stein instandgesetzt.

Abstandsgebote bei Spaziergängen einhalten 

Die Stadt verfügt noch über drei Wasserräder, die einst dazu dienten, die Pumpen anzutreiben, die das Wasser auf die Krone der Gradierwerke förderten. Derzeit dreht sich nur das Wasserrad am Kurmittelhaus Bad Münster am Stein, gleich neben dem historischen Soleturm. Die beiden Wasserräder im Salinental sind derzeit nicht in Betrieb, weil für die Bauarbeiten am neuen Salinenbad der Triebwerkgraben und somit die Wasserzufuhr gesperrt werden musste.