Gerhard Wenderoth tritt für die Freien Wähler als Direktkandidat bei der Bundestagswahl im Herbst für den Wahlkreis 205 Mainz an. Sein Wahlkreis Mainz 205 erstreckt sich von Gau-Algesheim über Bacharach und Essenheim bis nach Mainz.

Vorsitzender der Freien Wähler Mainz

Der 52-Jährige ist am vergangenen Montag bei einer Aufstellungsversammlung nominiert worden. Gerhard Wenderoth ist Gründungsmitglied der Freien Wähler Rheinland-Pfalz und tritt bereits zum dritten Mal bei einer Wahl an. Als Vorsitzender der Freien Wähler Mainz leitet er auch die kommunale Arbeitsgemeinschaft der Freien Wähler.

Der Maschinenschlosser, der auf dem zweiten Bildungsweg sein Abitur und danach sein Studium zum Dipl.-Ing. (FH) in Darmstadt absolvierte, ist seit 1992 Unternehmer. Mit seinen Start-Up Unternehmen im Bereich Internet und später VoIP versorgte er mehrere 100.000 Kunden in Deutschland mit Kommunikationslösungen und sicherem Internet.

„Es ist wichtig ist, dass Menschen wie Sie und ich eine echte Vertretung im Bundestag bekommen. Berufspolitikerinnen und Berufspolitiker, die noch nie etwas anderes als Politik gemacht haben, fehlt der Bezug zu der Lebenswirklichkeit eines großen Teils unserer Bevölkerung“ so Wenderoth. „Probleme lassen sich nicht lösen, indem Sie überwiegend von Akademikern diskutiert werden, die nicht wissen, wie sich ein Bauarbeiter, eine Reinigungskraft oder eine Pflegeperson morgens um 5:00 Uhr fühlt.“

Mein Schwerpunkt im Bundestag ist die Wasserstoffstrategie, denn ohne Speicherung der Regenerativen Energien gibt es keine Zukunft, weder für die Natur noch für die Wirtschaft und damit auch nicht für unsere Kinder. Es müssen schon heute Maßnahmen in allen Bereichen ergriffen werden, um auf die massiven klimatischen Veränderungen zu reagieren denn der Prozess ist nicht mehr aufzuhalten.