Großeinsatz am Sonntagnachmittag (28. November 2021) für die Mainzer Rettungskräfte. Gegen 15:50 Uhr gingen die ersten Notrufe bei den Mainzer Leitstellen ein. Nach ersten Informationen, die dieser Onlinezeitung vorliegen, handelte es sich um einen massiven Brand in einer Tiefgarage in der Leibnizstraße. BYC-News war vor Ort.


Feuerwehr mit einem Dutzend Einsatzkräften im Einsatz 

Durch die vorerst unklare Lage wurden zuerst beide Feuerwachen der Berufsfeuerwehr Mainz alarmiert. Bereits auf der Anfahrt der Einsatzkräfte war eine schwarze Rauchsäule über der Mainzer Neustadt zu sehen. Anschließend wurden umgehend weitere Kräfte alarmiert. Auch der Direktionsdienst wurde in den Einsatz involviert.  

Brandbekämpfung im Inneren der Tiefgarage 

Die Feuerwehr war anfänglich mit 3 Angriffstrupps unter Atemschutz mit 3 C-Rohren bei der Brandbekämpfung um das weitere ausdehnen auf das Gebäudeinnere zu verhindern. Zwischenzeitlich wurden die Personen der angrenzenden Wohnhäuser der Hausnummern 4, 6 und 8 evakuiert.  

Polizei organisiert Stadtbus für evakuierte Personen 

Da die Tiefgarage an mehrere Wohnhäuser angeschlossen ist, drang in gleich mehrere Hausflure dichter Rauch. Dementsprechend wurden die angrenzenden Wohnhäuser von der Feuerwehr evakuiert. Die Mainzer Polizei organisierte über die Leitstelle der Mainzer Mobilität einen Stadtbus, in dem sich die evakuierten Personen aufwärmen konnten.

Feuer nach 45 Minuten unter Kontrolle 

Der Angriffstrupp meldete aus der Tiefgarage gegen 16:35 Uhr, dass das Feuer unter Kontrolle, jedoch noch nicht gelöscht sei. Da die Rauchentwicklung um diese Zeit noch immer sehr stark war, war die Einsatzstelle in einem großen Umkreis für Passanten durch die Polizei gesperrt worden.  

Feuer nach 90 Minuten gelöscht 

Die Meldung “Feuer aus” erfolgte durch die eingesetzten Kräfte im Gebäude um 17:20 Uhr. Anschließend folgten Nachlöscharbeiten, Lüftungs- und Erkundungsmaßnahmen. Auch der Kriminaldauerdienst der Polizei Mainz nahm zu diesem Zeitpunkt seine Ermittlungen zur Brandursache, die aktuell noch ungeklärt ist, auf.  

Rückbau der ersten Einsatzkomponenten nach mehr als zwei Stunden Einsatzdauer 

Die ersten Einheiten traten ihre Rückfahrt zu den Feuerwehrgerätehäusern rund zwei Stunden nach Einsatzbeginn an. Die Einsatzkomponenten wie z. B. der Meldekopf des Einsatzleitwagen 2 wurde nach rund 140 Minuten zurückgebaut und auf der Rückfahrt zur Feuerwache.


Keine verletzten zu vermelden 

Die Feuerwehr konnte bis zum Einsatzende keine Verletzten vermelden. Glücklicherweise kam bei dem Brand in der Tiefgarage und dem daraus entstandenen beißenden Rauch keine Person zu Schaden. Der Regelrettungsdienst war jedoch vorsorglich ebenfalls mit mehreren Rettungswagen und an der Einsatzstelle in Bereitstellung. 

Einsatzleitwagen 2 im Einsatz 

Durch das große Volumen an Einsatzkräften kam der Einsatzleitwagen 2 der Berufsfeuerwehr Mainz gegen 16:30 Uhr zum Einsatz. Dieses Fahrzeug wird zur Führung an der Einsatzstelle bei Großschadenslagen eingesetzt. Das Fahrzeug besteht aus zwei getrennten Arbeitsbereichen; dem Funkarbeitsbereich und dem Besprechungsraum. Auch die Versorgungseinheit der Feuerwehr kam zum Einsatz. Diese versorgten die eingesetzten Kräfte mit Wasser und Snacks bei der körperlichen Anstrengung, die von den Einsatzkräften der Feuerwehr am Einsatzort geleistet wird. 

Freiwillige Feuerwehren ebenfalls im Einsatz 

Neben der Berufsfeuerwehr Mainz waren auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Weisenau und der Stadt alarmiert und an der Einsatzstelle im Einsatz. Während die Wachen 1 und 2 durch die Freiwilligen Feuerwehren Mombach, Bretzenheim und Marienborn für weitere Einsätze nachbesetzt wurden. Zudem war der Ortsverein des DRK Mainz-Hechtsheim mit einem Rettungswagen zur Absicherung der Feuerwehr vor Ort in Bereitstellung. Der Einsatz wurde von der Feuerwehr um 19:00 Uhr beendet und die Einsatzstelle dem Kriminaldauerdienst sowie dem Eigentümer übergeben.