Fund einer verbrannten Frauenleiche: Bundesweiter Fahndungsaufruf der Polizei

2390

Am Samstag (11. September 2021) fand ein Pilzsammler den Leichnam einer Frau in einem Waldstück an der Bundesstraße 28, etwa 800 Meter nach Kniebis in Richtung Freudenstadt. Der Fundort befindet sich auf einem Pfad oberhalb eines Parkplatzes. Der Leichnam war teilweise verbrannt. Wir berichteten bereits am 23. September darüber.


Der Kriminaldirektor bittet um ihre Mithilfe

Trotz des Eingangs zahlreicher Hinweise aus Bevölkerung, konnte die Identität der Frau noch nicht geklärt werden. Der Leiter der Soko-Pfad, Kriminaldirektor Ulf Dieter, wendet sich nochmals (18. Oktober 2021) an die Öffentlichkeit und bittet um Zeugenhinweise.

Aufgrund der Gesamtumstände ist davon auszugehen, dass die Frau Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Der Leichnam war beim Auffinden teilweise verbrannt. Die Identität der Frau konnte bislang nicht geklärt werden.

Bisher wurden ein Tattoo und ein Phantombild veröffentlicht. Der Leichnam der Frau konnte noch nicht identifiziert werden. Mit der Veröffentlichung eines weiteren Tattoos erhoffen sich die Ermittler Hinweise, um die Frau identifizieren zu können.

Wer erkennt die abgebildete Person und Tätowierung oder kann weitere Hinweise geben?

Die Ermittler der Soko Pfad bitten um folgende Hinweise:

  • Wer kennt weibliche Personen, mit einer solchen Tätowierung auf dem Rücken, deren Aufenthalt derzeit unbekannt ist?
  • Wer kennt eine Person, die eine unvollständige Blumentätowierung am rechten Hüftbereich hatte?
  • Wer hat eine solche Tätowierungen begonnen, erstellt und/oder gestochen?
  • Wer kennt die im Phantombild abgebildete Frau?

Nach derzeitigen Erkenntnissen steht der Leichenfund mit keinem bekannten Vermisstenfall in Verbindung.