Die Freiwillige Feuerwehr Ingelheim bezieht das neue Feuerwehrhaus Am Großmarkt 6 in Ingelheim. Ab der kommenden Woche rücken die Wehrleute der bisherigen Standorte Nieder-Ingelheim und Frei-Weinheim von dort aus gemeinsam in den Einsatz aus.

Mit vereinten Kräften

Der neue Standort befindet sich in direkter Nachbarschaft des städtischen Bauhofes und der Polizeiinspektion. Mit dem Umzug ins neue Haus gibt die Ingelheimer Feuerwehr nicht nur den bisherigen Standort in der Georg-Scheuing-Straße auf, sondern vereint auch die Fahrzeuge, Geräte und Kräfte der bisherigen Frei-Weinheimer Dependance unter einem Dach. Dies sahen bereits erste Überlegungen im Rahmen einer Machbarkeitsstudie zum Neubau eines zentralen Feuerwehrhauses im Jahr 2007 vor.

Engagement der Feuerwehrkräfte

Bei den weiteren Planungen von Räumen und technischen Anforderungen an deren Nutzung brachten sich die Feuerwehrleute aktiv mit ein. Speziell dafür wurden neun Arbeitsgruppen gegründet, die sich mit den einzelnen Funktionsbereichen wie beispielsweise der Schlauchwerkstatt, der Kleiderkammer und der Feuerwehr-Einsatzzentrale beschäftigen. Bis Mitte 2018 wurden Planungen angestellt, überprüft und mit Fachplanerinnen und Architekten rückgekoppelt.

„Hervorzuheben ist das große Engagement der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Feuerwehrkräfte, die innovative Ideen und gut durchdachte Umsetzungsvorschläge in den Planungsprozess eingebracht haben“, lobt die Beigeordnete und Feuerwehrdezernentin Dr. Christiane Döll.

Nachdem vor ziemlich genau fünf Jahren der Bauhof seinen neuen Standort bezogen hatte, konnten die bisherigen Bauhofsgebäude abgerissen werden und die ersten Grundstücksvorbereitungen für den Feuerwehrneubau erfolgen. Der Spatenstich erfolgte im März 2019, die Grundsteinlegung im Juni und schließlich das Richtfest im Dezember. Die geplante Einweihungsfeier wird, sobald die Pandemie-Lage es zulässt, nachgeholt.

Wehrleiter Mirko Gauer dazu

„An ein Feuerwehrhaus sind besonders vielfältige und technisch-komplexe Anforderungen zu stellen. Diese ergeben sich einerseits aus ihren zumeist zeitkritischen Abläufen und Prozessen einschließlich der Gerätewartung und -pflege, andererseits auch aus Ausbildung und Übung der aktiven Feuerwehrangehörigen“, erläutert der Wehrleiter Mirko Gauer. Zur Ingelheimer Feuerwehr zählen neben den rund 180 ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden zwölf hauptamtliche Feuerwehrkräfte und drei Verwaltungsangestellte.

Das Gebäude ist bereits in Nutzung

„Das neue Feuerwehrhaus bietet für die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr die notwendige Infrastruktur für die Sicherheit von uns allen. Bereits jetzt wird das Gebäude als Übungs- und Wartungsstandort für die drei Feuerwehreinheiten Ingelheim, Heidesheim und Wackernheim genutzt“, freut sich die zuständige Dezernentin Dr. Döll.