Flugzeuge mit neuer Technologie und Düsentreibstoff aus Abfällen: Die globale Luftverkehrsbranche hat während der Veranstaltungen zum Transporttag auf der UN COP26 in Glasgow dargelegt, wie sie ihre neuen langfristigen Klimaziele erreichen will. Dies bestätigt die Verpflichtung der weltweiten Fluggesellschaften, Flughäfen, des Flugverkehrsmanagements und der Hersteller von Flugzeugen und Triebwerken zur Unterstützung des Pariser Abkommens, bis 2050 keine Kohlenstoffemissionen mehr zu verursachen. Der Luftverkehr ist einer der wenigen Sektoren, der eine solche globale Verpflichtung eingegangen ist.

Die verbleibenden Emissionen könnten durch Maßnahmen zur Kohlenstoffbindung aufgefangen werden

Die Analyse, die in dem Waypoint 2050 Bericht dargelegten Analyse werden glaubwürdige Wege für den Luftverkehrssektor aufgezeigt, um einen Netto-Null-Kohlenstoffausstoß zu erreichen. Nach Angaben der Branche würde ein Mix aus neuen Technologien, einschließlich der möglichen Umstellung auf Elektrizität und Wasserstoff für einige kürzere Flüge, Verbesserungen des Betriebs und der Infrastruktur sowie ein Übergang zu nachhaltigem Flugbenzin bis Mitte des Jahrhunderts einen Großteil der Kohlenstoffreduzierung ermöglichen. Die verbleibenden Emissionen könnten durch Maßnahmen zur Kohlenstoffbindung aufgefangen werden.

Auf der heutigen COP26-Veranstaltung mit der britischen Regierung sagte Haldane Dodd, amtierender Exekutivdirektor der Air Transport Action Group: „Der Luftverkehr hat seine Ambitionen im Einklang mit der Notwendigkeit für alle Wirtschaftssektoren, rigorose Klimaschutzmaßnahmen zu ergreifen, erhöht. Trotz der größten Krise in der Geschichte der Luftfahrt zeigt dieses Netto-Null-Ziel für 2050, dass unser Sektor dem Klimaschutz höchste Priorität einräumt.“

Eine vollständige Abkehr von fossilen Brennstoffen für den Luftverkehr um die Mitte des Jahrhunderts wäre möglich, wobei nachhaltige Flugkraftstoffe aus Abfallstoffen und Deckfrüchten allmählich zu Kraftstoffen aus kohlenstoffarmer Elektrizität übergehen würden. Wichtig ist, dass die Umstellung auf nachhaltige Kraftstoffe in fast allen Ländern Möglichkeiten für die grüne Energiewirtschaft eröffnen und weltweit bis zu 14 Millionen Arbeitsplätze erhalten wird.

Unsere Analyse zeigt mehrere Szenarien auf, von neuen Technologieoptionen wie Elektro- und Wasserstoffflugzeugen für die Kurzstreckenflotte bis hin zu einer vollständigen Umstellung auf nachhaltige Flugkraftstoffe für den Mittel- und Langstreckenbetrieb. Wir haben die erforderlichen Bausteine identifiziert, und das Ausmaß der Herausforderung ist beträchtlich, aber mit einer unterstützenden Regierungspolitik und dem Rückhalt des Energiesektors ist es machbar.“

„Nationale politische Maßnahmen, die sich auf Innovation und Energiewende konzentrieren, sind unerlässlich. Wir fordern auch die Mitgliedstaaten der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) auf, die Verabschiedung eines langfristigen Klimaziels auf der 41. ICAO-Versammlung im Jahr 2022 im Einklang mit den Verpflichtungen der Industrie zu unterstützen.“