Am Donnerstag (17. Juni 2021) wurde die Feuerwehr Wiesbaden zu einem Tierrettungseinsatz alarmiert. Ein Igel steckte in einem Bodenablauf für Regenwasser fest.

Seine Schutzfunktion wurde dem Igel zum Verhängnis

Da der Igel kopfüber in dem Rohr steckte, konnte er sich nicht aus eigener Kraft befreien. Auch die helfenden Hände der Feuerwehr konnten den Igel vorerst nicht aus seiner misslichen Lage befreien. Bei jeder Berührung rollte sich der Igel weiter zusammen. Seine Schutzfunktion wurde ihm zum Verhängnis, denn sein Stachelkleid wirkte wie Widerhaken, die ein Herausziehen des Igels unmöglich machten.

Beton musste entfernt werden

Die Feuerwehr musste daher schweres Gerät einsetzen, um das Tier doch noch befreien zu können. Mit einer Schlagbohrmaschine wurde der Beton um den Bodeneinlauf herum entfernt, bis dieser abgenommen werden konnte. Erst jetzt konnte der Igel aus dem Rohr gerettet werden.

Der Igel hatte Glück im Unglück, denn ein Holzstück in dem Rohr hatte verhindert, dass das Tier weiter in das Rohr hineinrutschte. Der Igel wurde nach der Rettungsaktion in die nächstgelegene Tierklinik gebracht.